Heizölpreise auf Donnerstag deutlich gestiegen

Heizöl, Heizölpreis, Heizölmarkt, Ölmarkt, Öl, Ölpreis, Heizen, Vergleich, Preisvergleich (lifePR) ( Hamburg, )
Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Bereits einen Tag nach dem gestrigen Start in den neuen Monat kann festgestellt werden, dass sich die Vorgaben des heimischen Heizölmarktes zum Vorteil der Verbraucher verbessert haben. Neben unserer Sommer-Rabatt-Aktion und der temporären Steuersenkung, wird seit gestern deutlich, dass in immer mehr Regionen die Lieferfristen deutlich kürzer als zuvor ausfallen. Auch wenn eine Bestellung von 2.000 Litern heute Morgen 50,87 €uro/100 Liter kostet und somit ein Plus von 0,8 Cent/Liter ersichtlich ist, so sich die Heizölpreise immer noch 30 % unter Vorjahresniveau.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisanstiegen in allen Bundesländern. Dabei stiegen die Heizölpreise zwischen 0,1 und 0,2 Cent/Liter in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Kräftigere Preisanstiege waren hingegen zwischen 1,0 und 1,6 Cent/Liter in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen zu verzeichnen. Ein besonderes Augenmerk fällt heute auf Hamburg, da der Heizölpreis hier trotz Steigerungen weiterhin unter 47 €uro/100 Liter liegt.

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Mit Blick auf den oberen Preischart und der darin ersichtlichen Kurvenverlauf wird deutlich, dass die bis Ende Mai vorhandenen Preisschwankungen in ihrer Intensität deutlich nachgelassen haben. Aus Verbrauchersicht bleibt erfreulich festzustellen, dass sich die Heizölpreise seitdem in einem Seitwärtstrend befinden und sie sich zuletzt nur innerhalb eines äußerst schmalen Preiskorridors bewegten. Insgesamt befinden sich die Heizölpreise anhaltend auf einem Niedrigpreisniveaus und die Langzeittiefs von vor einem Monat sind weiterhin in Sichtweite.

Nachdem bei den Rohölpreisen bereits am Dienstagmorgen eine deutliche Aufwärtsbewegung ersichtlich war, konnten die Notierungen ihre Gewinne im Tagesverlauf noch weiter ausbauen und die Preise beider Rohölsorten kletterten in dieser Woche erstmals über die für viele Marktteilnehmer so wichtige 40 Dollar – Marke. Zurückzuführen sind die Preissteigerungen auf die aktuelle Entwicklung der US-Lagerbestände. Während die zurückliegenden Wochen von nahezu konstanten Mengensteigerungen geprägt waren, die sind Rohöllager-Bestände in der letzten Woche um deutliche acht Mio. Barrel gesunken.

Während die Nachfrage in den Monaten März und April aufgrund von konstant sinkenden Heizölpreisen innerhalb kürzester Zeit auf ein Rekord-Niveau anstieg, hat sich die Lage am Markt zuletzt beruhigt. Doch bereits zum gestrigen Start in den neuen Monat, konnten sich Verbraucher über gleich mehrere Kaufargumente freuen, die für eine zeitnahe Heizölbestellung sprechen. Denn neben der Mehrwertsteuersenkung, können sich unsere Kunden aktuell über unsere Sommer-Rabatt-Aktion freuen, mit der eine Ersparnis von bis zu 25 €uro möglich ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.