Von der Philosophie der Hoffnung zur Philosophie der Zukunft

Zur Buchmesse 2020: talheimer-Ausgabe der philosophischen Werke von Helmut Fahrenbach

(lifePR) ( Mössingen-Talheim, )
Mit einer Werkausgabe wird der renommierte Tübinger Philosoph und Bloch-Kenner Prof. Dr. Helmut Fahrenbach, der seinem 92. Lebensjahr entgegen geht, in besonderer Weise gewürdigt. Nach dem Doppelband „Philosophische Anthropologie“ erscheinen als neue Bände im November „Helmut Fahrenbach: Wesen und Sinn der Hoffnung in philosophisch-anthropologischer Auslegung“ und „Helmut Fahrenbach: Kierkegaards existenzdialektische Ethik“.

Helmut Fahrenbach entwickelt seine eigenständige Philosophie auf Grundlage der kritischen Rezeption der Werke von Kant, Hegel, Marx, Löwith, Jaspers, Plessner, Kierkegaard, Sartre, Bloch, Marcuse, Lefebvre und Habermas. Fahrenbachs Werk kommt zur richtigen Zeit. Während durch Globalisierung, Robotik und Digitalisierung das aufgeklärte Menschenbild immer mehr in Frage gestellt wird, verteidigt der Autor die Selbstbestimmung des Einzelnen in solidarisch-gesellschaftlicher Emanzipation. Fahrenbach bietet Antworten auf aktuelle Fragen nach den Potenzialen der Humanitas. Es geht um die philosophisch-politische Erbschaft der Citoyennes und der Citoyens sowie der Stabilisierung und Weiterentwicklung der Freiheit. Helmut Fahrenbach entfaltet die Philosophie der Hoffnung zu einer Lebensphilosophie der Zukunft.

Aber gerade mit Bezug auf diese veränderte Situation erweist sich die fort-geltende Bedeutung von Kants Auffassung, dass sich die höchste Sinnbestimmung des Philosophierens in weltbürgerlicher Absicht in der Frage des Menschen nach sich selbst zusammenfasst. Denn aus der Grundsituation und Bewusstwerdung des Menschen, dass er sein Leben als Aufgabe der Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung zu führen hat, entspringt das philosophische Fragen des Menschen nach sich selbst und den Bedingungen und Sinnmöglichkeiten seiner Existenz.“ (Helmut Fahrenbach)

Derzeit besteht die Ausgabe aus acht Bänden. Weitere kommen in 2021 hinzu. Ein fünfminütiges ScreenCast (Kurz-Video mit Folien und eingesprochener Erläuterung) zur Werkausgabe ist zu finden auf Youtube unter: https://youtu.be/IMYUmqZ78fw  oder https://www.youtube.com/channel/UC5V59ETzcAi-qolvti4Cg5A/

Acht Bände sind bereits erschienen bzw. im Erscheinen:

Helmut Fahrenbach
Wesen und Sinn der Hoffnung in philosophisch-anthropologischer Auslegung
November 2020, 352 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-186-9

Helmut Fahrenbach
Kierkegaards existenzdialektische Ethik
November 2020, 240 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-189-0

Helmut Fahrenbach
Philosophische Anthropologie
Doppelband. Band 1: Philosophische Anthropologie. Zentrum der Philosophie.
Band 2: Anthropologie – Lebens-Praxis – Ethik – Humanistische Lebensphilosophie
2020, 2 Bände, zus. 888 Seiten, 69,00 €, ISBN 978-3-89376-180-7

Helmut Fahrenbach
Bertolt Brecht – Philosophie als Verhaltenslehre
2018, 360 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-177-7

Helmut Fahrenbach
Karl Jaspers – Philosophie menschlicher Existenz und Vernunft
2018, 392 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-175-3

Helmut Fahrenbach
Ernst Blochs Philosophie der Hoffnung und Utopie – im Kontext und Diskurs
2017, 472 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-173-9

Helmut Fahrenbach
Philosophie – Politik – Sozialismus.
Ein prekäres Verhältnis in Deutschland
2016, 488 Seiten, 39,00 €, ISBN 978-3-89376-158-6

Kontakt: scherer@talheimer.de
Nähere Informationen zu den einzelnen Bänden siehe:
www.talheimer.de/talheimer-neuerscheinungen.html

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.