Mit lebenden Bakterien die Häufigkeit von Infekten senken

Husten wegen Bronchitis ©SymbioPharm GmbH (lifePR) ( Herborn, )
Winterzeit ist Erkältungszeit - und überall finden sich Tipps, welche Medikamente, freiverkäuflichen Präparate oder Hausmittel am besten dagegen wirken. Dabei ist es vorteilhafter, wenn der Infekt uns gar nicht erst erwischt. Mit lebenden natürlichen Darmbakterien lässt sich das Immunsystem stimulieren und seine Abwehrkraft erhöhen. Dadurch kann sich die Zahl der Erkrankungen reduzieren.

Infektionen der oberen und unteren Atemwege sind besonders in der kalten Jahreszeit häufig und für viele Fehltage verantwortlich. Dazu zählen Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), der Bronchien (Bronchitis) und auch der Rachenmandeln (Tonsillitis). Sie entwickeln sich oft aus einem banalen Schnupfen oder Husten, wobei überwiegend Viren die Erreger sind. Deswegen helfen Antibiotika meist nicht. Dagegen können natürliche Arzneimittel mit lebenden Bakterien die Immunabwehr stärken und so die Zahl der Atemwegserkrankungen verringern.

Nützliche Darmbewohner

Die Mehrheit der Bakterien auf unserer Haut und Schleimhaut sind nützliche Bewohner, die unsere Gesundheit fördern. Da sich im Darm etwa 70 Prozent aller Immunzellen befinden, gilt er als Schaltzentrale des Immunsystems. Viele Darmbakterien schützen uns vor Krankheitserregern, indem sie antimikrobielle Stoffe produzieren und schlechte Keime verdrängen. Andere Mikroben trainieren unser Immunsystem und stimulieren die körpereigene Abwehr. Hier setzt die Mikrobiologische Therapie an, die lebende natürliche Bakterien nutzt. So kann die Einnahme von Symbioflor®1 die Häufigkeit wiederkehrender Infektionen der oberen und unteren Atemwege vermindern - besonders bei Entzündungen der Nebenhöhlen und der Bronchien, wie Studien1-2 gezeigt haben. Denn das Arzneimittel enthält spezielle Enterokokken-Stämme in hoher Konzentration, die das Immunsystem positiv beeinflussen.

Schutz auch für Lunge und Nase

Wenn die Bakterien im Darm mit dem Immunsystem in Kontakt kommen, aktivieren sie bestimmte Immunzellen. Die Immunzellen vermehren sich, wandern durch den Körper und verteilen sich auf alle Schleimhäute im Körper. So gelangen sie auch in die Schleimhaut der Bronchien und der Nase. Dank der aktivierten Immunzellen sondert die Schleimhaut Abwehrstoffe ab, die Krankheitserreger bekämpfen. Damit fördern die Bakterien nicht nur die Abwehrkräfte im Darm, sondern auch an den Schleimhäuten der oberen und unteren Atemwege.

Fazit

Bakterienhaltige Präparate können helfen, die Zahl immer wiederkehrender Atemwegsinfektionen zu senken. Symbioflor® 1 enthält lebende natürliche Darmbakterien, die sich besonders gut zur Behandlung von chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Bronchien eignen.

Mehr unter www.symbiopharm.de

Literatur

Habermann W. et al.: Einfluss eines bakteriellen Immunstimulans (humane Enterococcus faecalis-Bakterien) auf die Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronischer Bronchitis. Arzneim. Forsch. 2001; 51(II):931-37.

2 Habermann W, Zimmermann K, Skarabis H, Kunze R, Rusch V: Verminderung der Rezidivhäufigkeit bei Patienten mit chronisch rezidivierender hypertrophischer Sinusitis unter Behandlung mit einem bakteriellen Immunstimulans (Enterococcus faecalis-Bakterien humaner Herkunft). Arzneim.-Forsch. 2002; 52(8): 622-627.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.