Nikolauskonzert: 6.500 Euro kommen der AltersHospizarbeit zugute

Unionhilfswerk-Förderstiftung sagt Danke

Nikolauskonzert zugunsten der Unionhilfswerk-Förderstiftung ©Melanie Buehnemann
(lifePR) ( Berlin, )
Traditionell am Nikolaustag veranstalteten das Julius-Stern-Institut und der Staats- und Domchor Berlin das „Junge Nikolauskonzert“ – in diesem Jahr zugunsten der Unionhilfswerk-Förderstiftung. Der Erlös des Nikolauskonzerts kommt einer respektvollen AltersHospizarbeit zugute, für die sich die Unionhilfswerk-Förderstiftung stark macht.

Die Besucher erwartete ein vorweihnachtliches Programm, interpretiert von den Sängern des Staats- und Domchores und Solistinnen und Solisten des Julius-Stern-Instituts.

Das Konzert war kostenfrei. Daher freute sich die Unionhilfswerk-Förderstiftung besonders über die großzügigen Spenden. Insgesamt wurden 6.500 Euro gespendet. "Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Außerdem danken wir den Sängern und Musikerinnen und Musikern, die unentgeltlich aufgetreten sind", sagt der Vorsitzende der Förderstiftung Wolfgang Grasnick.

Die Unionhilfswerk-Förderstiftung fördert die persönliche und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer. Die Förderstiftung konzentriert sich in ihrem Wirken auf Bereiche, in denen das 1946 gegründete UNIONHILFSWERK besondere Kompetenz erworben hat, vor allem in der AltersHospizarbeit. Unter anderem werden freiwillige Mitarbeiter zu Sterbebegleitern geschult.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.