Ganztägiger Warnstreik auch am Klinikum

Die Gewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten des Klinikums Karlsruhe am 20. Oktober zum Warnstreik auf.

(lifePR) ( Karlsruhe, )
Zur Durchsetzung ihrer Forderungen in der laufenden Tarifrunde hat die Gewerkschaft ver.di auch die Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten des Klinikums Karlsruhe am 20. Oktober zum Warnstreik aufgerufen.

Mit Beginn der Frühschicht bis zum Ende der Spätschicht legen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit nieder, was zu Einschränkungen im Krankenhausbetrieb führen kann. Die Nachtdienste sind hingegen nicht betroffen.

Die Geschäftsführung des Klinikums hat im Vorfeld Vorkehrungen zur Sicherstellung der Patientenversorgung getroffen. So wurde unter anderem eine entsprechende Notdienstvereinbarung mit ver.di vereinbart. Die Notdienstvereinbarung regelt die Sicherstellung der notfallmäßigen medizinischen, pflegerischen und sonstigen Versorgung der Patienten.

„Behandlungen und Operationen, die aus medizinischer Sicht verlegbar waren, haben wir verschoben. Alle lebensnotwendigen Operationen werden durchgeführt, alle Notfälle aufgenommen und versorgt“, so Prof. Dr. Michael Geißler, medizinischer Geschäftsführer des Klinikums.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.