Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 43680

Stadtwerke Leipzig macht Energie-Erlebnis hautnah möglich

Baumeister von morgen kreieren Lego-Solarstadt

(lifePR) (Leipzig, ) Modern, hell beleuchtet und bunt: So stellen sich kleine Nachwuchsarchitekten und Nachwuchselektroniker ihr Leipzig in Zukunft vor! Raimund Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig, konnte einige ihrer Werke vor Ort bewundern und sich ein Bild vom künftigen Leipzig als Solarstadt machen. Im Technologiecentrum für Jugendliche GaraGe erbaute eine Klasse der Adam-Friedrich-Oeser-Grundschule Leipzig ihre "Sun City" mit Strom aus Solarmodulen.

Die Stadtwerke haben der GaraGe für die jungen "Stromer" jede Menge Lego-Bausteine für eine ganze Stadt gesponsert. Daraus konnten ein Flughafen und das Rathaus, sogar das Völkerschlachtdenkmal und das City-Hochhaus entstehen. Denn was liegt näher, als der Experimentierfreude der Kinder mit umfangreichem Baumaterial unter die Arme zu greifen. "Wie man sieht, wissen die Baumeister von morgen ganz genau, wie man damit umgeht. Es ist sehr beeindruckend was die Schüler hier geschaffen haben. Und es ist schön zu sehen, dass unsere Förderung so gut angenommen wird", freute sich Raimund Otto.

"Die Stadtwerke Leipzig arbeiten bereits seit 2000 mit dem Technologiecentrum GaraGe zusammen. Ein wichtiges Projekt dieser Kooperation ist die 2005 ins Leben gerufene Dauerausstellung 'Energie bewusst!' hier in der Karl-Heine-Straße", so Dr. Angelika Träger-Nestler, Geschäftsführerin des Technologiecentrums. Rund um die Ausstellung können Stromkreise einmal selbst erstellt oder Stromverbräuche verschiedener Haushaltsgeräte gemessen werden. Auch die regenerativen Energien sind ein wichtiger Schwerpunkt der Ausstellung. Die Idee der "Sun City" entstand, um insbesondere Grundschüler mit diesem zukunftsträchtigen Thema vertraut zu machen. Dabei werden in der GaraGe keine physikalischen Prozesse vermittelt - das interessiert die kleinen Ingenieure von morgen noch nicht. Viel schöner und nachhaltiger lernt es sich doch beim Experimentieren und Selbermachen.
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer