Umbesetzung Premiere Jenufa

(lifePR) ( Darmstadt, )
Kurzfristige Umbesetzung zur Premiere:
JENUFA
Oper von Leoš Janáček

Iris Vermillion ubernimmt die Partie der Kusterin bei der Premiere der Oper JENUFA von Leoš Janaček am Samstag, 04. März 2017, sowie bei den beiden nachsten Vorstellungen am 11. und 17. März 2017.

Die Mezzosopranistin ist auf den nationalen und internationalen Opern- und Konzertbuhnen gefragt. Uber ihre Verkorperung der Kusterin an der Oper Graz schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Die Stimme des Abends aber ist zweifellos Iris Vermillion als Kusterin. Sie bringt eben das dunkle Verzweiflungs-Melos zum Gluhen, fur welches die Musik Janačeks beruhmt geworden ist“, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung

Iris Vermillion, Mezzosopran, feierte ihren internationalen Durchbruch in Amsterdam als Dorabella und Cherubino unter Nikolaus Harnoncourt sowie bei den Salzburger Festspielen als Clairon („apriccio“). Seitdem ist sie regelmasiger Gast der Staatsopern von Berlin, Munchen, Wien und Dresden, an der Deutschen Oper Berlin und an der Mailander Scala.
Nach Mozart-Partien wie Sesto („a clemenza di Tito“) oder Dorabella („osi fan tutte“) ist sie inzwischen uberwiegend in Opern von Strauss und von Wagner zu horen sowie in Werken wie „erther“, „es Contes d’Hoffmann“, „ie Fledermaus“ sowie „ulu“.
Sie arbeitete mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Semyon Bychkov, Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Michael Gielen, Marek Janowski, Georges Pretre, Helmut Rilling, Fabio Luisi, Giuseppe Sinopoli und Georg Solti zusammen.
An der Semperoper Dresden war sie in der Titelpartie von Schoecks „enthesilea“ zu erleben, fur die sie 2008 mit dem Deutschen Theaterpreis „er Faust“ ausgezeichnet wurde. Zu weiteren Gastengagements zahlen u.a. Idamantes („domeneo“) in der Bearbeitung von R. Strauss und L. Wallerstein an der Semperoper und bei den Salzburger Festspielen, Herodias („alome“) an der Munchner Staatsoper und am Teatro alla Scala, „ristan und Isolde“ konzertant unter Kurt Masur in Paris und am Teatro de la Maestranza in Sevilla sowie Venus in der Dresdner Fassung von „annhauser“ an der Oper Koln.

Musikalische Leitung Will Humburg Inszenierung Dirk Schmeding Bühne Martina Segna Kostüme Frank Lichtenberg Einstudierung Chor Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Catharina von Bulow, Ute Vollmar

Premiere am Samstag, 04. Marz, 19.30 Uhr | Groses Haus
Weitere Vorstellungen am 11. und 17. Marz, 09. und 28. April | weitere Termine finden Sie unter www.staatstheater-darmstadt.de

Fur Ruckfragen und fur die Reservierung von Pressekarten stehen wir Ihnen unter 06151-2811-303 oder presse@staatstheater-darmstadt.de zur Verfugung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.