Athener Auslandsliegenschaft des Militärattachés verkauft

Athen1
(lifePR) ( Wien, )
Die ehemalige Villa des österreichischen Militärattachés in Athen ist um 2,065 Millionen Euro an ein griechisches Ehepaar verkauft. Damit haben bereits fünf von sechs Auslandsliegenschaften (Athen, Bratislava, Budapest, Prag, Berlin) des österreichischen Bundesheeres neue Eigentümer. Der Gesamterlös der Verwertungen beträgt über fünf Millionen Euro. Noch zu haben ist repräsentatives Wohnhaus in Laibach.

Verkäufer der Liegenschaften ist das Bundesministerium für Landesverteidigung. Abgewickelt wurde der Verkauf durch die SIVBEG (Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft) in Kooperation mit CPB Immobilientreuhand und der Rechtsanwaltskanzlei Dorda Brugger Jordis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.