Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 42743

Intensive Suche nach "Toto", dem entsprungenen Känguru-Männchen, geht weiter!!!!

Sohn „Konrad“ soll bei der Suche helfen!

(lifePR) (Hodenhagen, ) Die Suche nach "Toto" geht mit unverminderter Intensität und großen Anstrengungen sämtlicher Tierpfleger des Parks weiter! Wie wir gestern anhand unseres Känguru-Zuchtbuches festgestellt haben, ist "Toto" der Vater des ebenfalls in unserem Besitz befindlichen Känguru-Männchens "Konrad". Geboren wurde "Konrad" Mitte Januar 2007 und verblieb 3 Monate im Beutel seiner Mutter. Leider verursachte dann das Versiegen der Muttermilch bei dem Muttertier die instinktive Reaktion, das Baby abzustoßen, so dass der Kleine hilflos am Boden lag. Rein zufällig entdeckte ein Pfleger das winzige Baby im Gras und rettete damit sein Leben.

Ab Mitte April 2007 wurde der Kleine nun liebevoll handaufgezogen und entwickelte sich zu einem prächtigen gesunden Bennett-Känguru. Er wuchs in Gesellschaft von 2 Kaninchen auf, mit denen er friedlich lebt und die er als seine kleine Familie betrachtet.

"Konrad" erlangte schon als Jungtier Berühmtheit: am 21. Juni 2007 wurde er von Herrn Ministerpräsidenten Christian Wulff und der Sängerin Sarah Connor offiziell getauft. Dann tauchte er wieder in seiner kleinen Karnickelfamilie unter, um aber nun erneut wieder entscheidend ins Geschehen einzugreifen:

Das Personal des Serengeti-Parks wird zukünftig "Konrad" und eines der mit ihm lebenden Karnickel im Handkäfig bei der Suche nach "Toto" mitnehmen, in der Hoffnung, dass "Toto" seinen Sohn erkennt und sich ihm nähert. Möglich auch, dass "Toto" seinen kleinen Sohn nicht erkennt, sondern nur einen Artgenossen wittert, aber auch diese Variante ist uns sehr willkommen, wenn sie nur zum Ziel führt.

Zusätzlich wird an den uns telefonisch genannten Orten Erdnussbutter an Büsche/Bäume geschmiert, die eine Lieblingsspeise der Kängurus ist. Sohn "Konrad" - in Verbindung mit der Erdnussbutter - gibt uns große Hoffnung, dass wir den ausgebüxten "Toto" sehr bald lokalisieren und einfangen können.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer