Der amerikanische Renegade im Hufschuhdoktor-Shop

Leichte Handhabung, vielfach bewährt und immer wieder im Focus der Reiter

Hufschuhdoktor - Der Renegade black knight (lifePR) ( Lollar-Salzböden, )
Der Renegade in der Standard-Version eignet sich für ovale, flache Hufe und ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Der Hufschuh aus Amerika wurde für Pferde mit niedrigen Trachten entwickelt; ob runde oder ovale Hufe ist nicht ausschlaggebend.

„Wichtig sind die Huf-Maße.“, sagt Hufschuhdoktor Sebastian Rüspeler, der den beliebten Hufschuh schon lange in seinem Sortiment vorhält. „Wenn diese korrekt angegebenen werden, sollte der Hufschuh auch passen. Uns können auch Bilder der Hufmasse zugesendet für den zweiten sicheren Blick.“

Den Renegade VIPER (Paarweise) gibt es derzeit in zwölf Größen. Dieses Modell ist speziell für Pferde mit niedrigen oder untergeschobenen Trachten ideal. An Hufen mit hohen Trachten wird der Viper nicht halten.

Diese Variante wird mit zwei Ersatz-Spannriemen geliefert.

Die Hufschuhe sind hinten geöffnet, so dass ggf. Wasser abfliessen kann.

Die Renegades bieten sich an für Distanz- oder Wanderritte. Allerdings ist er kein Paddock-Hufschuh, sondern vornehmlich für das Reiten gedacht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.