Sonntag, 24. September 2017


iMarketing News aus Bayern: Lauf der guten Hoffnung von Oberstdorf nach Immenstadt

VOM SONNENAUFGANG BIS ZUM SONNENUNTERGANG Durch bewegen etwas bewegen / So präsentiert sich in diesem Jahr der - Lauf der guten Hoffnung - zum 10. mal durchs wunderschöne Oberallgäu

München, (lifePR) - Am Samstag, den 8. Juli 2017, um 4 Uhr morgens in Oberstdorf, ist es wieder soweit!
Die 10. Benefizveranstaltung " Lauf der guten Hoffnung " mit einer Gesamtlänge von 62 km findet wieder im wunderschönen Allgäu statt. Die Strecke verläuft auf Wanderstrecken von Oberstdorf bis Immenstadt. Wie immer gibt es die Möglichkeit von Anfang an mit dabei zu sein. Auch beliebige und individuelle Etappen mitzuwandern. Jeder kann mitmachen. Die Strecke und das Wandertempo sind wie gewohnt familienfreundlich. Wir freuen uns auf zahlreiche Mitläufer.

Gemeinsam für NOMA - Mitmachen!
Je mehr beim " Lauf der guten Hoffnung " mitmachen, desto mehr Spenden können wir für den Kampf gegen die schreckliche Kinderkrankheit sammeln. Die Teilnahmegebühren des Laufs gehen zu 100 % an den Verein Gegen NOMA - Parmed e.V., der sich für die Bekämpfung der Krankheit NOMA einsetzt.
15,-Euro Teilnahmegebühr bei Voranmeldung und 20,-- Euro bei den Etappenzielen, dienen der Unterstützung bei der Ausrottung von Noma in der Sahelzone in Burkina Faso. Noma ist eine bakterielle Kinderkrankheit, die in 80 % der Fälle aufgrund von Hygienemangel und Unterernährung, tödlich endet ( www.gegen-noma.de ).

Der Allgäuer Sportlehrer, Extrembergsteiger und Mitbegründer des Vereins -Gegen Noma Parmed e.V.- Peter Melchin, engagiert sich seit seiner Alpenüberquerung im Jahr 2008 von Wien nach Monte Carlo nachhaltig im Kampf gegen diese schreckliche Kinderkrankheit.

Was ist Noma?
Noma ist eine schreckliche bakterielle Infektionskrankheit , an der vor allem Kinder erkranken. Sie wird auch Gesicht der Armut genannt, da sie durch Unterernährung und mangelnde Hygiene ausgelöst wird. Die extreme Armut in Teilen Afrikas liefert den idealen Nährboden für die Verbreitung von Noma. Ohne Behandlung führt NOMA in 80% aller Fälle zum Tod.

SCHIRMHERR MICHAEL MENDL in 2016: „EINE GESELLSCHAFT OHNE KINDER IST KEINE GESELLSCHAFT“. Auch dieses Jahr bin ich wieder in Oberallgäu mit dabei.

SCHIRMHERRIN SASKIA VESTER in 2016: "GERNE GEBE ICH MEIN GESICHT HER, UM KINDERN IN AFRIKA, DIE AN NOMA LEIDEN, EIN NEUES GESICHT ZU GEBEN. Mit dem " Lauf der guten Hoffnung " möchte ich aufzeigen, dass mit kleinen Schritten viel erreicht werden kann.“

Lauf der guten Hoffnung - Die Idee

Der " Lauf der guten Hoffnung " wurde im Jahr 2008 während der Alpenüberquerung von Peter Melchin (www.begegnungenindenalpen.de), von Wien nach Monte Carlo ins Leben gerufen.

Der 1. Lauf startete in Vaduz mit dem Startschuss durch den Erbprinz von Liechtenstein und ging dann nach Disentis.

Die Idee, den " Lauf der guten Hoffnung " als Benefizveranstaltung zur Spendengenerierung für den Kampf gegen NOMA zu etablieren, war geboren. 50 Menschen begleiteten den 1. Lauf.

2009 wurde der 2. " Lauf der guten Hoffnung " gestartet. Er führte von Pfronten nach München ins Olympiastation. 500 Teilnehmer waren dieses Mal dabei und machten die 2. Veranstaltung zu einem großen Erfolg.
2010 fand im Juni der 3. " Lauf der guten Hoffnung " von Augsburg bis Kempten statt. Leider stand er unter keinem guten Stern, da kalte und nasse Bedingungen den Lauf kontinuierlich begleiteten. Dennoch sorgte auch dieser Lauf für sehr viel Publicity. Zahlreiche Prominente konnten zum Mitmachen bewegt werden.
2011 wurde am 16. Juli, von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang, von Oberstdorf bis Oberstaufen, der 4. " Lauf der guten Hoffnung " veranstaltet. Es war ein toller Erfolg, der für das Allgäu zu einer ständigen Veranstaltung werden sollte.
Mit 550 Teilnehmern war der 5. " Lauf der guten Hoffnung " der bisher erfolgreichste, davon 30% Kinder und Jugendliche.
Der 6. " Lauf der guten Hoffnung „ Zahlreiche und namhafte Persönlichkeiten aus Film, Theater und Musikszene, wie der Schirmherr Michael Mendl, die Schirmherrin Saskia Vester, Moritz Tittel, Annett Fleischer, Susanna Welllenbrink, Barbara Zanetti, Celina Bostic, Katja Keller, Ferdinand Schmidt-Modrow, Steve New, Jenny Marie-Muck, Peter Kollmann, Michael Sandorov, Nicole Belstler-Boettcher, Katrin Filzen, Ludwig Blochberger, Helmut Hammer, Verena Buratti, Birgitta Weizenegger, Tim & Steffi, Martin Kilger und die Milchmösl Blasn beteiligten sich dieses Jahr persönlich an dieser Veranstaltung.
Die 60 km Wanderung, mit Zwischenetappen quer durch das Oberallgäu, begann bereits um 04.00 Uhr in Oberstdorf und fand, über mehrere Etappen, ihren Abschluss um 19.30 Uhr in Oberstaufen. Schon in Oberstdorf, zu dieser frühen Stunde, starteten etwa 100 Mitläufer. Am Ende setzten insgesamt ca. 600 Läufer mit dieser Benefizveranstaltung ein Oberallgäuer Zeichen für diese gute Sache.
Wovon 32 Teilnehmer die gesamte Strecke meisterten. Höhepunkt der Veranstaltung war zweifelsohne der Zwischenstopp in Immenstadt.

Der Verein „Gegen Noma – Parmed e.V.“ konnte sich über den Reinerlös von 10.000 Euro freuen.

Oberallgäuer Benefizwanderung „Lauf der guten Hoffnung“ ein voller Erfolg
Am Samstag, 18.07.2015 fiel der Startschuss für den „8. Lauf der guten Hoffnung“ um 4.00 Uhr morgens in Oberstdorf. Bei günstiger Witterung mit gemäßigten Temperaturen wanderten 600 Teilnehmer für einen guten Zweck. Ziel der jährlich nachhaltig stattfindenden, Oberallgäuer Benefizwanderung ist das sammeln möglichst vieler Spenden für den Verein „Gegen Noma parmed e.V.“ Alleine durch die Teilnehmerspenden konnten auch in 2015 stolze € 9.000,-- erreicht werden.

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Dr. Gerd Müller, und er Oberallgäuer Landrat Anton Klotz unterstützen seit Jahren den "Lauf der guten Hoffnung. Der Minister wird am Etappenziel "Brauerei Zötler" in Rettenberg um 13.15 Uhr persönlich anwesend sein.

Die Band „ 4 Im Schnitt „ und Musikwelle Allgäu sorgen im Anschluss bei der After-Walk Party im Schlosshof von Immenstadt für gute Stimmung.
Etwas Gutes tun und gleichzeitig einen wunderschönen ersten Eindruck der reizvollen Landschaft des Oberallgäus zu erhalten, ohne Hetze, netten Gesprächen mit Mitwandernden.
Unterstützt wird die Benefizveranstaltung von zahlreichen Sponsoren und Premiumpartnern. Schaut unter www.Lauf-der-guten-Hoffnung.de nach, macht mit und meldet Euch an. Über den Verein und seine Arbeit erfahrt Ihr mehr unter www.gegen-noma.de.

Über diesen Presseverteiler veröffentlicht von Ramona Kramp, Coach, Vertriebsexpertin, Stratege, Social-Media + Content Expertin, Unternehmensberatung für Imageaufbau im Internet & Social Web, Telefon +49 (0) 8323 9696603 oder per eMail ramona.kramp at saraha-social-web.de
Diese Pressemitteilung posten:

Ramona Kramp - Coaching.Seminare.Training

Gesucht - Gefunden - Gebucht - Ein Unternehmen ohne Kunden ist wie eine 
Pralinen-Schachtel ohne Inhalt "Zahlende Kunden sind für jedes Unternehmen das Lebenselixier" – ohne dieses ist alles nichts…

Ein positives Image ist für Ihr Unternehmen der Grundstein für einen erfolgreichen Verkauf Ihrer Produkten und Ihrer Dienstleistung!

Kundengewinnung über einen gezielten Imageaufbau - Mit dem Ziel:
Erstplatzierungen bei den Suchmaschinen, wie z.B. Google.

Unabhängigkeit erzielen bei: Google & Co.
Vor der Konkurrenz gefunden in den Suchmaschinen und im SocialWeb gefunden werden.
Kundenbindung, Wertsteigerung Ihrer Firma (Wer einen sicheren Kundenstamm hat, erhält eine höhere Geschäftsbewertung)

Umsatzsteigerung um Minimum 25 % innerhalb kurzer Zeit

Konstante Beratung und Coaching bis zur Zielerreichung

Coaching - Beratung: Imageaufbau - Präsenzpflege im Internet und SocialWeb für Unternehmen, Macher, Visionäre, Kreative

Ramona Kramp & Team in Bayern und dem Allgäu
Nehmen Sie jetzt Kontakt unter:
eMail: beratung@saraha-social-web.de
Skype sarahasocialweb

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer