Sonntag, 19. November 2017


Jetzt auch in Deutschland: Social Media Marketing und Online-Presse für Unternehmen und Dienstleister

Der jetzige passende Schlüssel zum Erfolg liegt im Umdenken

Immenstadt im Allgäu, (lifePR) - Kramp Ramona, Internet-Marketing mit Spezialisierung auf Online-Presse und Social Media Marketing hat die Möglichkeiten von Social Media und Online-Presse für Unternehmer und Dienstleister zusammengestellt.

Das Social Media Marketing ist in Österreich schon lange zu Hause und wird von Dienstleistern sowie Unternehmen ausgiebig genutzt. Nicht nur zum Vernetzen, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, es wird genutzt um im Internet geschäftstüchtig zu werden.
Nicht nur geschäftstüchtig sondern ertragreich und umsatzstark. Die Welt des Internet steht in Österreich schon lange als Multiplikator von Botschaften als auch als Kommunkations-plattformen Millionen von Menschen International zur Verfügung.

Im Social Media Marketing sind die Plattformen Twitter, Facebook, Youtube, Yigg, Webnews, Scoop.at u.a. nicht mehr wegzudiskutieren. Ebenso das Bloggen, Texten und die Online-Presse.

Um was geht es den Unternehmen oder Dienstleister im Internet: "Um eine strategisch geplante gezielte Rück-Wirkung" nach
- einem noch höheren Bekanntheitsgrad, Image- oder Marken- aufbau (Macht)
- Empfehlungen
- mehr Kunden
- mehr Umsatz
- mehr Traffic usw.
Dies bedeutet, dass User und damit Kunden in den Marketing und Kommunikationsprozess von Unternehmen mit einbezogen werden müssen, wollen diese das Potenzial der im Internet publizierten Informationen schnell und konkret nutzen.

Marketingfachleute, Agenturen, Werbende und Kunden befinden in einer Umbruchsphase. Um weiterhin Jetzt und in der Zukunft Kunden im Internet erreichen zu können, muss im Unternehmen sowie bei den Dienstleistern das Marketing völlig neu aufgerollt werden. Neue Geschwindigkeiten sind gefordert und ein völlig anderes Strategie denken, bzgl. Aufbau einer entsprechenden Zielgruppe, Aufbau eines langfristigen Kundenstammes, Abverkauf der Produkte im Netz, ist gefordert. Konkurrenz denken, besser sein als die Anderen funktioniert im Netz nicht.

Kooperationen, vernetzen, eine ausreichende flexible und klare Kommunikation sowie neue Arten der Kommunikation sind gefordert.

Das Internet eröffnet jedem Unternehmen eine Vielzahl an Chancen. Das sehen auch unsere On- und Offlineexperten aus verschiedensten Branchen und Bereichen so. Vom erfolgreichen Mittelständler bis zum Universitäts-Professor. Sie sind sich einig: Wenn die Verbraucher online sind, sollten die Firmen es auch sein.

Zur Beurteilung der Situation "Onlinewerbung" nachstehend einige Fakten.

Nach einer Meldung "Onlinewerbung schlägt TV" zu lesen auf dem Portal www.internetworld.de, wäre die Vermarktung von Produkten des täglichen Bedarfs als Internetwerbung mindestens ebenso wirksam wie Fernsehspots.

Der Absatz von Online beworbenen Gütern soll durchschnittlich um mindestens neun Prozent gestiegen sein.

Im Vergleich: Bei einer TV-Werbung wurde ein achtprozentiger Anstieg verzeichnet.

Untersucht wurden Displaykampagnen mit und ohne Rich-Media-Formate für Pizza, Backmischungen, Nudeln, Säfte, Deodorants, Zahnpasta und andere schnelldrehende Produkte.

In nur drei Monaten konnten die beworbene Marken ihre Verkaufszahlen um durchschnittlich neun Prozent steigern, eine Zunahme trat bei 80 Prozent der Kampagnen ein.
Nach einer IRI-Studie (http://us.infores.com/) zur Wirksamkeit hatte für TV-Werbung - ebenfalls im Bereich der Güter des täglichen Bedarfs - eine Steigerung um acht Prozent über zwölf Monate ergeben. Hier zeigen 36 Prozent der Kampagnen einen positiven Effekt der Absatzzahlen. Für die Untersuchung wurde das Konsumverhalten von 200.000 Internetnutzern analysiert, die an Bonusprogrammen von Supermärkten teilnahmen. Vorsitzender von Comscore (http://comscore.com/), Gian Fulgoni: "Die Ergebnisse zeigen, dass Onlinewerbung es in Bezug auf Markenbildung bei schnelldrehenden Produkten mit dem Fernehen aufnehmen kann".

Im Verhältnis zur TV-Werbung wäre die Onlinewerbung viel preiswerter. Ein weiteres Argument die Möglichkeiten der Onlinewerbung einzusetzen.

(Fragen zur Umsetzung können jederzeit und leicht unter rkonline.presse@googlemail.com oder per Telefon 08323-808398 angefordert werden)

Eine weitere Bekanntgabe vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) bestätigt ebenso "Der Online-Warenumsatz wächst 2009 um 15 Prozent". Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen soll laut der Prognose zufolge in diesem Jahr 6,4 Milliarden Euro Umsatz bringen.

Rund 70 Prozent der Onlinekäufer nutzen das Papier (Kataloge, Broschüren, Flyer usw.) als eine wichtige Orientierungshilfe. Letztendliche und schnelle Informationen werden von den Käufern Online besorgt und hier dann auch der Einkauf oder Beratungstermin getätigt.

Eine weitere Umfrage mit 1.000 Internetnutzern soll bestätigt haben "Männer jagen, Frauen sammeln". Diese Befragung (eine Umfrage von innofact.de) geschah im Auftrag der Scout24-Unternehmensgruppe.
Männer suchen gezielt nach Produkten und Dienstleistungen während sich Frauen bei ihren Streifzügen wohl eher inspirieren lassen. Geht es um die Erwartungen an einen Online-Shop sind sich beide Geschlechter einig. Rund 70 Prozent der Befragten sollen Shops und Marketplaces wählen, die ihnen ein reichhaltiges Informationsangebot präsentieren. Preis- Leistungsverhältnisse sollen ebenso hoch im Kurs stehen. Weiterhin bestätigt die Umfrage den Trend hin zum Social Shopping. 84 Prozent der Befragten sollen angegeben haben, nicht mehr nur den Produktinformationen von Händlern und Herstellern zu vertrauen, sondern sich zunehmend an Bewertungen und Beurteilungen anderer Nutzer zu orientieren.

http://www.onlinepresse-pressenotiz.org/...
Unter dem Einsatz unseres strategisches Marketing erreichen wir für Sie eine erfolgreiche Positionierung Ihrer Marke oder Produktes im Internet. Wir bringen Leben auf Ihre Internetseite unter Einhaltung individueller Vorgaben. Entsprechender Ausbau der Reichweite kann durch den Einsatz von Online-Presse und Social Media Marketing erwartet werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer