"Tag der kleinen Forscher": Kita-Kinder stellen ihr Projekt vor

Forscher-Kids Region Hannover: Naturwissenschaften spielerisch begreifen

Ein Badezimmer ohne Wasser: Erwin Jordan, Sozial- und Jugenddezernent der Region Hannover (links), Dr. Ute Gallmeier von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und Jens Kiri, Gesamtleiter Städtischer Träger für Kindertagesstätten Hannover, ließen sich die Ergebnisse der kleinen Forscherinnen und Forscher der DRK-Kita Kronsberg/Brockfeldzwerge erklären
(lifePR) ( Hannover, )
Baden, duschen, Toilettenspülung - der größte Wasserverbrauch findet im Badezimmer statt. Wie können wir die Hände waschen oder die Toilette benutzen, ohne zu viel Wasser zu verbrauchen? Dieser und anderen Fragen rund um das umweltschonende Leben gingen die Kinder der DRK-Kindertagesstätte Kronsberg/Brockfeldzwerge aus Hannover nach. Die Kita ist eine von insgesamt fünf Kindertagesstätten und Grundschulen in Deutschland, die von der bundesweiten Stiftung "Haus der kleinen Forscher" einen besonderen Forscherauftrag bekommen haben: Die Mädchen und Jungen bauten ein Bad ohne Wasser. Heute (10.6.) stellten die Kita-Kinder ihre Projektergebnisse vor.

"Forschen und Experimentieren fördern nicht nur das naturwissenschaftliche Verständnis, sondern auch den sprachlichen Austausch untereinander", so Sozial- und Jugenddezernent Erwin Jordan der Region Hannover. "Sprache verstehen und sie beherrschen: Das sind die entscheidenden Faktoren für erfolgreiches Lernen - und damit auch für Chancengleichheit und Teilhabe."

Jens Kiri, Gesamtleiter Städtischer Träger für Kindertagesstätten der Landeshauptstadt Hannover, betonte: "Angesichts der wachsenden Flut an Eindrücken, denen wir Ausgesetzt sind, halte ich es für äußerst wichtig, sich früh mit dem Wesentlichsten und Unmittelbarsten, nämlich seiner Umwelt, auseinanderzusetzen. Der 'Tag der kleinen Forscher' unterstützt Kinder dabei, die Umwelt zu entdecken, zu verstehen und zu würdigen."

Die Region Hannover ist lokaler Netzwerkpartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" und fördert die spielerische Begegnung mit naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Phänomenen als wichtigen Bestandteil früher Bildung in Kindertageseinrichtungen. Im Vordergrund steht die Anregung zum selbstständigen Forschen und Experimentieren. Das Netzwerk "Forscher-Kids Region Hannover" berät die pädagogischen Fachkräfte und Kitas in allen 21 Kommunen der Region Hannover und bietet Themen-Workshops mit speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainer an. Außerdem übernimmt sie die gesamten Personalkosten und finanziert die Mittel für die Workshops.

Bundesweit als eine von fünf Einrichtungen mit besonderem Forscherauftrag zum Thema "Wie wollen wir leben?" präsentierten die Kinder der DRK-Kindertagesstätte Kronsberg/Brockfeldzwerge ihre eigenen entwickelten Ideen und kreativen Ansätze, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Am "Tag der kleinen Forscher" am 23. Juni 2015 werden sie ihre Ergebnisse darüber hinaus in einer gemeinsamen Veranstaltung mit den anderen vier Einrichtungen aus Deutschland in Berlin vorstellen.

"Haus der kleinen Forschung engagiert sich seit 2006 in ganz Deutschland, gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die gemeinnützige Stiftung unterstützt mit ihren Angeboten die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern in Kitas und Grundschulen, die teilnehmenden Einrichtungen können sich als "Haus der kleinen Forscher" zertifizieren lassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.