Freitag, 17. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 661048

PT-Magazin 4/2017 unter dem Titel "Fakes im Stellenmarkt" und online erschienen

Leipzig, (lifePR) - Im Editorial beantwortet Schmidt die oft gestellte Frage, warum auf der Bühne zu den Preisverleihungen „Großer Preis des Mittelstandes“ so oft Weißhaarige stehen. Meist sind es Lebenswerke, die den hohen Wettbewerbskriterien standhalten. Und so reflektiert er über zwei wichtige Eigenschaften von Gründern: die Bereitschaft zum Visionären und die Bereitschaft zur Pionierfähigkeit.

Im Gesellschaftsteil erläutert Martin von der Uni Kassel, warum unternehmerisch denkende und handelnde Schulleitungen notwendig sind und bietet mit einem neuen Studiengang eine Lösung an. Buchautor Häseli schaut auf das Superwahljahr 2017 und dabei kritisch auf den um sich greifenden Populismus. Das müsse polarisiert betrachtet werden, doch leider fehlen auch hier oft die Worte, stellt er fest und liefert interessante Erklärungen. Schäffler ist erbost über den „Nanny-Staat beim Fernsehen“ und mahnt Regulierungsversuche als staatliche Irrwege an. Von Barsch und Klebs erfährt der Leser, warum und wie in der Lutherstadt Wittenberg ein ganzer Park mit Bäumen waagrecht auf einer senkrechten Außenwand wächst. Welchen Einfluss politisches Handeln auf saubere Städte haben sollte, argumentiert Georgi und kommt zum Schluss: Saubere Städte sind keine Illusion.

In der Rubrik Oskar-Patzelt-Stiftung erläutern Tröger und Schmidt im Interview, wie sie mit dem neuen „Dialogtag“ das Miteinander-Reden mehr in den Fokus im Netzwerk der Besten rücken und stellen die neuen Highlights OPS-Power-Talk und - Power-Workshop vor. Regionale Politiker richten ihre Grußworte an die Teilnehmer des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ und Sorgau gibt Beispiele der über 50 Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung vom Überreichen der Urkunden „Jurystufe“ -  von individuell bis feierlich. „Live is live“ – so taucht Sorgau emotional ein in die Auszeichnungsgala und verspricht wieder Hochspannung. Überraschungsfaktor: 100 Prozent. Das belegen auch Statements von Gästen vorangegangener Galabällen.

Manager haften auch für Kollegen und Mitarbeiter…. – wie Führungskräfte im Paragrafendschungel angemessen agieren, weiß Link-Lundehn im Wirtschaftsteil. Von Chancen der Kreislaufwirtschaft schreibt Mücke und um Chancen geht es auch im Bericht von Schüller, in dem sie darlegt, was etablierte Unternehmen von  innovativen Startups lernen können. In sieben Bereichen analysiert Kalkbrenner, wie Unternehmen stärker werden als der Durchschnitt – das „Erfolgsgeheimnis der Wirtschaftsmagneten“. „Superfirma sucht Supermitarbeiter“ - Herrmann geht der Frage nach, wie viel Fake ein Recruitingprozess verträgt. Insolvenzverwalter Stapper erklärt das neue Anfechtungsrecht und Genders legt dar, wie Unternehmen laut CSR-Gesetz über ihre Corporate Social Responsibility berichten sollen.

Vielfältig wie das Land selbst, präsentieren sich die Beiträge im Länderspezial „Nordrhein-Westfalen“: Dzuban berichtet vom Chancendenker und ONI-Gründer Wolfgang Oehm; Kabarettist Becker blickt tief und gesellschaftskritisch in die kölsche Seele und stellt fest „Jede Jeck is anders.“

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe vom Fahrtesterlebnis Tesla in der Rubrik „Lifestyle/Auto“. Unter dem Eindruck „Schöner als Fliegen“ stellt Garth ein Smartphone-SUV mit Flügeltüren vor – den Tesla Model X.

Kurzum: Diese Beiträge lassen das Magazin wieder zu einem kurzweiligen Lese- und Nachdenkvergnügen machen. Nutzwert durch Erkenntnis und Anregung garantiert!

PT-Magazin

Das PT-Magazin bietet mittelständischen Unternehmern eine  attraktive Kommunikationsplattform im Vergleich zu anderen Wirtschaftsmagazinen. Der Unternehmer wird als persönlich agierender und meist haftender Macher und Initiator angesprochen, als Entscheider von Outsourcing bis zu Personalaufgaben und technischen Investitionen.

Die Online-Ausgabe des PT-Magazins 04/2017 als PDF finden Sie hier: bit.ly/PT_042017_pdf

Die OPS Netzwerk GmbH verlegt das PT-Magazin und betreibt das Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de.  Die durchgängige redaktionelle Leitlinie ist die Würdigung unternehmerischen Handelns, wie sie im Motto der unabhängigen Oskar-Patzelt-Stiftung „Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze“ zum Ausdruck kommt.

Die  Internetpräsenz www.kompetenznetz-mittelstand.de ist zugleich Präsentations- und Kommunikationsplattform und dient der Organisation des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes", indem Nominierungen und Juryarbeit über dieses Portal organisiert werden.

Werbeplattform

Mit dem PT-Magazin und dem Onlinemagazin www.pt-magazin.de erreichen Sie IVW-geprüft und praktisch ohne Streuverluste so viele Unternehmer und Entscheider wie große Nachrichten- und Wirtschaftsmagazine.

Eckdaten

- Gesamtauflage 40.000 Exemplare bundesweit
- Erscheinungsweise: 6x jährlich
- IVW-geprüft
- monatlich 50.000 Besucher auf www.pt-magazin.de
- offizielles Magazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes"
- Das PT-Magazin gehört zu den TOP 10 der branchenübergreifenden bundesweiten Wirtschaftsmagazinen
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer