Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 36936

MIPTV 2008: SevenOne International präsentiert über 50 neue Programme

München, (lifePR) - Über 50 neue Programme präsentiert SevenOne International vom 7. bis zum 11. April 2008 auf der MIPTV in Cannes. Der internationale Programmvertrieb der ProSiebenSat.1 Group bietet TV-Movies, Serien, Katastrophenfilme, Familien- unterhaltung, Shows und Dokumentationen an. Zu den Highlights zählt

"Aftermath: Population Zero", ein Film, der mithilfe spektakulärer CGI (Computer-generated Imagery) zeigt, wie sich die Natur eine Erde ohne Menschen zurück erobert. Der Event-Zweiteiler "Der Bibelcode" ist eine deutsch-französische Koproduktion, in der eine junge Frau ein Mordkomplott gegen den Papst verhindert. In der Serie "Unschuldig" rollt eine junge Anwältin spektakuläre Fälle unschuldig Verurteilter neu auf. In der Show "Volltreffer - Schiffe versenken XXL" treten wie beim weltbekannten Brettspiel zwei Teams gegeneinander an - allerdings in echten Schiffen und gigantischen Pools.

Jens Richter, Geschäftsführer SevenOne International: "Wir sind in allen Genres hervorragend aufgestellt und präsentieren Programme, die das Potenzial zu internationalen TV-Bestsellern haben. Dank hochwertiger Produktionen wie 'Der Bibelcode' oder die Crime-Serie 'Unschuldig' sind wir mit unserem Portfolio über alle Ländergrenzen hinweg sehr erfolgreich. Shows wie 'Volltreffer - Schiffe versenken XXL' sind innovative Ideen, die überall gut ankommen."

Auzug aus dem Programmportfolio
Events: Das zweiteilige Event-Movie "Der Bibelcode" ist eine deutsch- französische Koproduktion (federführender Produzent: 24 Frames Film).

Eine junge Polizistin (Cosma Shiva Hagen) begibt sich auf die lebensgefährliche Suche nach dem Bibelcode, mit dessen Hilfe sie ein Mordkomplott gegen den Papst verhindern will. Bereits vor seiner Fertigstellung wurde der Film in 15 Länder verkauft, darunter Ungarn, Thailand und Indonesien. "Die Hitzewelle - Keiner kann entkommen"
(Produzent: Janus Film/KPR Filmproduktion) erzielte in Deutschland einen Marktanteil von 17,5 Prozent (alle Marktanteile Zuschauer 14-49 Jahre). Die Geschichte: Aufgrund einer Hitzewelle droht im Ruhrgebiet die Trinkwasserversorgung zusammenzubrechen. Ein Energiekonzern verfügt über die letzen Vorräte und weigert sich, das dringend benötigte Wasser freizugeben. Eine junge Wissenschaftlerin kämpft verzweifelt darum, die Katastrophe zu verhindern. Das Doku-Drama "Aftermath:

Population Zero" ist in HD gedreht und stammt vom kanadischen Produzenten Cream Productions. Der Film dokumentiert mithilfe atemberaubender CGI, wie sich die Natur eine Erde zurück erobert, auf der keine Menschen mehr leben. "Don Quichote" (Produzent: Roxy Film) wurde in Spanien gedreht und bietet mit einer spannenden Story und überraschender CGI Unterhaltung für alle Altersgruppen.

Serien: In der Crime-Serie "Unschuldig" (Produzent: teamWorx) rollt die junge Rechtsanwältin Dr. Anna Winter (Alexandra Neldel) spektakuläre Fälle unschuldig Verurteilter neu auf. Zusammen mit Clemens Schick ("Casino Royale") versucht sie, die wahren Täter zu überführen. Die Männer der Eliteeinheit "GSG 9" (Produzent: Typhoon AG) kämpfen gegen das organisierte Verbrechen. Sie spüren Bomben auf, verhindern Anschläge mit tödlichen Viren, schalten Attentäter aus.

Jetzt gibt es die zweite Staffel der Actionserie, die unter anderem bereits nach Frankreich, Italien, Russland und Japan verkauft wurde. Im Mittelpunkt der Serie "17" (Produzent: RAM Film) steht Diana. Bis zu ihrem 17. Geburtstag ist sie ein ganz normaler Teenager. Doch dann läuft ihr Leben durch Gewalt, Drogen und Missbrauch aus dem Ruder.

Er ist "Dr. Psycho" (Produzent: Brainpool) und hat ganz eigene Vorstellungen von der Verbrechensbekämpfung. Seine Kollegen hält er für therapiebedürftig. Nicht nur deshalb wollen die ihn so schnell wie möglich wieder loswerden. Doch Dr. Max Munzl will sich unbedingt als Polizist beweisen. Die Sitcom wurde in Deutschland gerade mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. In der Sitcom "Playing the Game"(Produzent: INDIGO Film) wird Krankenpfleger Dan gefeuert und will daraufhin einen Job bei einem Millionär antreten. Einziges Hindernis:

Der ältere Herr besteht auf eine Krankenschwester. Dan verkleidet sich als Frau und bekommt den Job.

Film Spoofs: Von "Dirty Dancing" über "Eine wie keine" bis

"Halloween": Bei den "Funny Movies" (Produzent: Rat Pack) werden Hollywood-Blockbuster auf die Schippe genommen. Die Zuschauer lieben die verrückten Neuinterpretationen großer Horror-, Teenie-, Western- und Danceklassiker. In Deutschland erzielten die "Funny Movies" Marktanteile von bis zu 22,7 Prozent.

Miniserie: Alles beginnt ganz romantisch: In "Im Meer der Lügen"(Produzent: Schiwago Film) verliebt sich Stefanie Richter in Kai. Der Pilot lädt sie nach Mexiko ein. Doch ihnen bleibt nur eine gemeinsame Nacht. Kai verschwindet spurlos, durch das Hotelzimmer zieht sich eine Blutspur. Die mexikanische Polizei geht davon aus, dass Stefanie ihren Liebhaber getötet hat...

Animation: "DOL" (Produzent: dolproductions bv) ist eine poppige Animationsserie mit Barbie-Puppen, die für alle Plattformen (TV, Internet und Handy) geeignet ist.

Formate: Bei der Unterhaltungsshow "Volltreffer - Schiffe versenken XXL" bleibt kein Promi trocken. Wie bei dem weltbekannten Brettspiel treten zwei Teams gegeneinander an - in echten Schiffen und gigantischen Pools. In Deutschland erzielte die Show einen Marktanteil von 19,0 Prozent. "Once in a Lifetime" ist ein Format ohne Drehbuch(Produzent: Yes, Israel), bei dem Promis ihren Alltag für 14 Tage gegen das Leben eines ganz normalen Menschen eintauschen. Für manche ist es ein kleiner Traumurlaub, für die anderen die Hölle - für die allermeisten aber ein bisschen von beidem. In Israel läuft das Format bereits in der dritten Staffel und erzielt konstant hohe Marktanteile. Die Reality-Soap "We are Family" (Produzent: Janus TV) ist eines der erfolgreichsten Nachmittagsprogramme im deutschen Fernsehen und begleitet Familien dabei, wie sie große und kleine Alltagsprobleme gemeinsam lösen. Seit dem Sendestart im Juni 2005 erzielt das Format mit Marktanteilen von bis zu 25,6 Prozent kontinuierlich Quoten, die deutlich über Senderschnitt liegen.

Upcoming Events: "Wir sind das Volk - Liebe kennt keine Grenzen" (Produzent: OLGA Film) ist ein packender Event-Zweiteiler über die letzten Tage der DDR. Der Antikriegs-Film "Die Brücke"(Produzent: Lionheart Entertainment) ist ein modernes Remake des Filmklassikers aus den fünfziger Jahren nach dem autobiographischen Roman von Gregor Dorfmeister, in dem sieben junge Männer am Ende des zweiten Weltkriegs eine Brücke verteidigen. Anführer ist der 16- jährige Walter (Lars Steinhöfel), der ein Verhältnis mit seiner Lehrerin (Franka Potente, "Lola rennt") hat. Der Originalfilm war für einen Oscar nominiert und erhielt einen Golden Globe. "Der Seewolf" (Produzent:

Hofmann und Voges) ist ein modernes Remake des gleichnamigen Jack-London-Klassikers. Die Hauptrolle spielt Thomas Kretschman ("King Kong", "Der Pianist"). In dem Eventmovie "Der Abgrund - Eine Stadt stürzt ein"
(Produzent: Action Image) passieren eine Reihe unergründlicher Ereignisse: Ein Liebespaar verschwindet spurlos in den Untiefen eines Badesees, ein Sportwagen wird von der Erde verschluckt. Bald darauf macht die Geologin Nina Thiemann eine beunruhigende Entdeckung. Die ganze Stadt ist mit Tunneln untergraben, innerhalb von 36 Stunden droht die Oberfläche der City einzubrechen...
Diese Pressemitteilung posten:

ProSiebenSat.1 Media SE

Die ProSiebenSat.1 Produktion, ein vollständiges Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG, ist mit rund 1.000 Mitarbeitern die größte Geschäftseinheit der ProSiebenSat.1 Group. In den vier Kernbereichen Herstellung, Creative Solutions, Broadcasting Services und Technology leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Konzernerfolg. Das Dienstleistungsangebot reicht dabei von der Außen-, Studio-, und Post- Produktion über On Air-Design und -Promotion bis hin zu integriertem Asset Management und der Sendeabwicklung für mehr als zehn TV-Sender.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer