P Zero Color Edition bringt mit Ferrari auf der Rennstrecke Farbe ins Spiel

Eine Farbe für jedes Land: Die Reifen des Safety Cars der Ferrari Challenge bei jedem Rennen in anderen Farben

Das Safety Car der Ferrari Challenge, ein Ferrari 488 GTB, wird ab Spa mit Reifen der P Zero Color Edition von Pirelli ausgestattet (lifePR) ( Mailand, )
In der Ferrari Challenge bringt Pirelli exklusiv neue Farbtupfer auf die Rennstrecke. Denn das Safety Car der Rennserie wird künftig mit Reifen der P Zero Color Edition ausgestattet. Dabei richtet sich die Farbe auf den Reifen nach den Landesfarben des jeweiligen Ausrichtungsortes. So wurde für das Event in Spa-Francorchamps in Belgien Gelb gewählt, die zentrale Farbe der belgischen Nationalflagge.

Die Farben der Pirelli P Zero Reifen am Safety Car, einem Ferrari 488 GTB, symbolisieren auf einigen der anspruchsvollsten und legendärsten Strecken der Welt somit nicht nur Landesfarben, sondern auch die Tradition. Auf der Strecke in Misano in Italien werden die Reifen rot markiert sein, im tschechischen Brünn blau (wie auf der Nationalflagge), in Barcelona dagegen goldfarben, ebenfalls in Anlehnung an die Nationalfarben. Für das Weltfinale in Monza, das vom 1. bis 4. November statfindet, stehen die Farben auf den Reifen allerdings noch nicht fest. Denn in den sozialen Netzwerken können Follower von Pirelli die Farbe für die entscheidende Schlussrunde der Meisterschaft im `Temple of Speed` wählen.

Die P Zero Reifen der Color Edition, einer exklusiven Innovation von Pirelli, brechen mit der Vorstellung, dass Reifen quasi von Natur aus rund und schwarz sein müssen. Die Color Edition von Pirelli für P Zero Reifen ab 19 Zoll ermöglicht Fahrern von Premium- und Prestigefahrzeugen die Personalisierung. Neben sieben Standardfarben können Kunden auf einer eigenen Website aus hunderten weiterer individueller Farbtöne wählen. Die zweite Innovation betrifft die Haltbarkeit der Farbe auf den Reifenflanken. Sie basiert auf einer bahnbrechenden Technologie von Pirelli. Bei ihrer Entwicklung nutzten Ingenieure des Herstellers ihre Erfahrungen aus der Formel 1, in der farbige Pirelli Reifen seit 2011 eingesetzt werden. Für die Serienproduktion kreierten sie ein Verfahren, bei der die Reifenflanken mit einem speziellen Material versiegelt werden, bevor die Farbschicht aufgetragen wird. Diese Schicht wiederum wird durch chemische Substanzen vor dem Verblassen geschützt, hervorgerufen durch Sonneneinstrahlung, die Alterung und den täglichen Gebrauch der Reifen Und das alles, ohne die Performance der Pneus in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.