OVB im ersten Halbjahr 2020 mit Umsatzplus und deutlichem Ergebnisanstieg

Umsatz wächst um 2,9 Prozent auf 130,7 Mio. Euro / Starker Anstieg des operativen Ergebnisses um 30,6 Prozent auf 7,5 Mio. Euro / Erneuter Zuwachs bei Kunden und Finanzvermittlern

(lifePR) ( Köln, )
Nach einer dynamischen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des Jahres konnte der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB im zweiten Quartal 2020 - trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie - das gute Umsatzniveau des Vorjahresquartals erreichen. Die Erträge aus Vermittlungen nahmen in den ersten sechs Monaten 2020 im Vorjahresvergleich um 2,9 Prozent auf 130,7 Mio. Euro zu. Alle drei regionalen Segmente des Konzerns trugen zum Umsatzwachstum bei.

Das stärkste Segment Mittel- und Osteuropa konnte um 5,4 Prozent zulegen.

Die Zahl der hauptberuflichen Finanzvermittler stieg im Jahresvergleich um 2,4 Prozent auf 5.072. Den in 15 europäischen Ländern betreuten Kundenbestand konnte OVB im Vergleich zum Vorjahresstichtag um 6,3 Prozent auf aktuell 3,9 Millionen ausweiten. Der anhaltende Ausbau der Kundenbasis zeigt, dass die von OVB erbrachte Dienstleistung für die Menschen unverändert von hoher Relevanz ist.

Mario Freis, CEO der OVB Holding AG: »Wir werten es als großen Erfolg, dass sich unsere Finanzvermittler sehr schnell den veränderten Rahmenbedingungen angepasst haben und mit hoher Aktivität ihrer Verantwortung gegenüber unseren Kunden nachgekommen sind.«

Thomas Hücker, COO der OVB Holding AG, ergänzt: »Wir haben die veränderten Rahmenbedingungen genutzt, um die digitale Transformation stark zu beschleunigen. Europaweit nutzen unsere Finanzvermittlerinnen und Finanzvermittler die zur Verfügung gestellten Online-Tools zur Unterstützung der persönlichen Beratung sehr intensiv.«

Der OVB Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2020 ein operatives Ergebnis (EBIT) von 7,5 Mio. Euro, das 30,6 Prozent bzw. 1,8 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 5,7 Mio. Euro liegt. Das EBIT des Segments Mittelund Osteuropa erhöhte sich dabei dynamisch von 4,2 Mio. Euro um 41,7 Prozent auf 6,0 Mio. Euro. Im Segment Deutschland nahm das operative Ergebnis von 4,1 Mio. Euro ebenfalls kräftig um 18,2 Prozent auf 4,9 Mio. Euro zu.

»Zusammen mit einer Verringerung der kurzfristig anpassbaren Ausgaben führte die positive Umsatzentwicklung zu einem starken Anstieg des operativen Ergebnisses«, unterstreicht OVB CFO Oskar Heitz.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der weiterhin anhaltenden Unsicherheiten bleibt der Vorstand trotz des guten Halbjahresergebnisses im Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung verhalten. Der Vorstand geht daher für das Gesamtjahr von leicht sinkenden Erträgen aus Vermittlungen und einem operativen Ergebnis in der Bandbreite zwischen 12,5 und 13,0 Mio. Euro aus.

Die OVB Holding AG ist seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006286560) notiert.

Die Präsentation der Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2020 und der Zwischenbericht stehen unter www.ovb.eu in der Rubrik Investor Relations zum Download für Sie bereit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.