Outdoor-Erlebnisse jenseits der großen Themenparks

Nicht schlecht für Herrn Specht: Natur pur im Spaßparadies

index-3 (lifePR) ( Mainz, )
Wer den Namen Disney hört, denkt meist an sprechende Mäuse und Enten in Matrosenanzügen. Doch wohl kaum jemand denkt an den amerikanischen Specht mit dem großen roten Schopf - und zwar nicht an den Woody Woodpecker von Universal, sondern an den Specht, dessen Nest man 1980 in einem Waldgebiet fand, wo Disneys Themenpark EPCOT entstehen sollte. Die Folge: nicht Familie Specht musste umziehen, sondern der ganze Park wurde um hundert Meter verschoben - denn wo die Menschen ihren Spaß haben, soll die Natur nicht leiden. Und ein Herz für Tiere aller Arten hat man auch heute noch im Herzen des Sonnenstaates Florida, rund um die Freizeitmetropole Orlando. Für alle, die sich für das andere Orlando interessieren, hat das Orlando Tourism Bureau umfangreiches Informationsmaterial parat.

Es gibt wohl nur wenige Urlaubsorte auf dieser Welt, die mit dem unglaublichen ganzjährigen Freizeitangebot von Orlando mithalten können. Mit mehr als 2.000 Seen, Quellen und Flüssen, in denen man schwimmen, angeln, Boot und Wasserski fahren kann, 176 Golf- und 800 Tennisplätzen wird es nie langweilig. Dazu kommen noch über zwanzig Fitnesspfade zum Laufen, Radfahren oder Rollerbladen. Daneben kann man sich auch Floridas Ureinwohner in freier Wildbahn betrachten: Alligatoren, Seekühe, Rehe, Reiher und Adler - Zentralflorida verspricht ein tierisches Vergnügen für jung und alt.

Das Bewusstsein für Umwelt- und Naturschutz ist in Orlando keine neuzeitliche Modeerscheinung. Bereits in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als Walt Disney Sumpf- und Brachland in Zentralflorida mit einer Gesamtfläche von 111 Quadratkilometern aufkaufte, legte er persönlich fest, dass 30 Prozent dieses Landes im Naturzustand verbleiben. Unmittelbar südlich von Orlando findet man im Quellgebiet der Everglades ein knapp 50 Quadratkilometer großes Schutzgebiet mit dem Namen "Disney's Wilderness Preserve". Es grenzt an den Lake Russell, einen der letzten unerschlossenen Seen Floridas. Hier sind Hunderte von zum Teil seltenen Tierarten zu Hause, und man kann hier wandern oder einfach nur ein Picknick veranstalten und die Ruhe der Natur genießen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.