Im Zeichen der fünf Ringe

Die OMEGA Olympic Timeless Collection 2008

Die OMEGA Olympic Timeless Collection 2008 (lifePR) ( München, )
Bald ist es soweit - über 10.000 Athleten aus aller Welt kämpfen bei den 29. Olympischen Spielen in Peking um die begehrten Medaillen. Als offizieller Zeitnehmer ist OMEGA auch diesmal wieder dabei, wenn die Spitzensportler ihr Bestes geben und neue Weltrekorde aufstellen. Doch nicht nur im Bereich der Sportzeitmessung ist OMEGA aktiv: Im Zuge der Olympischen Spiele 2008 erscheinen die neuen Modelle innerhalb der OMEGA Olympic Timeless Collection, die sowohl für Sammler von Erinnerungsstücken der Olympischen Spiele als auch für alle Uhrenliebhaber ein besonderes Highlight ist.

Die Olympic Timeless Collection umfasst sieben verschiedene Armbanduhren, die allesamt an die ersten OMEGAChronographen erinnern, die 1932 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles zur Zeitmessung eingesetzt wurden. Die neuen Chronographen tragen den bei den frühen Modellen üblichen OMEGA-Schriftzug sowie das OMEGA-Logo in Rot. Außerdem ist bei jeder Uhr die Inschrift "Official Timekeeper" in den Gehäuseboden eingeprägt. Ein weiteres, bezeichnendes Merkmal der Olympic Timeless Collection ist das Symbol der Olympischen Ringe, das alle Uhren ziert - sei es als Gegengewicht auf dem zentralen Sekundenzeiger oder in Form von fünf Zählwerken auf dem Zifferblatt, wie bei dem Speedmaster 5-Counters Chronograph (siehe rechts).

Weltpremiere: Fünf Zählwerke auf dem Zifferblatt einer mechanischen Armbanduhr

Schon der erste Blick auf die Chronographen der Kollektion Speedmaster 5-Counters lässt erkennen, dass es sich hier um außergewöhnliche Uhren handelt. Zum ersten Mal in der Gechichte der Uhrmacherkunst finden sich fünf Zählwerke auf dem Zifferblatt einer mechanischen Armbanduhr. Die Zählwerke mit schwarzem Hintergrund reihen sich auf einem in Schwarz gehaltenen Zifferblatt neben- und untereinander und bilden so das Symbol der Olympischen Ringe. Beginnend bei neun Uhr sind die folgenden Zähler angeordnet:

- 1. Zähler: kleine Sekunde
- 2. Zähler: Chronographen-Zähler für sieben Tage
- 3. Zähler: Anzeige der sieben Wochentage
- 4. Zähler: 12-Stunden-Zähler
- 5. Zähler: 30-Minuten-Zähler

Das exklusive OMEGA-Kaliber 3888 mit Koaxialhemmung sorgt für höchste Präzision und Zuverlässigkeit. Diese automatischen Chronometer sind COSC-zertifiziert und verfügen über eine Gangreserve von 52 Stunden.

Der Speedmaster 5-Counters-Chronograph ist in vier verschiedenen Ausführungen erhältlich:

In fortlaufend nummerierten Auflagen aus 18-karätigem Rosé- oder Gelbgold mit Armband aus Alligatorenleder oder in der Stahl- Ausführung entweder mit Armband aus Alligatorenleder oder aus Edelstahl. Die Gehäuse haben einen Durchmesser von 44,25 mm, wobei die Ausführungen aus 18-karätigem Gold Lünetten aus demselben Material aufweisen, während die Modelle aus Stahl mit einem schwarzen Aluminiumring auf der Lünette versehen sind.

- Roségold (Referenz: 321.53.44.52.01.001): 14.590 Euro
- Gelbgold (Referenz: 321.53.44.52.01.002): 14.590 Euro
- Stahl mit Lederband (Referenz: 321.33.44.52.01.001): 5.230 Euro
- Stahl mit Stahlarmband (Referenz: 321.33.44.52.01.001): 5.300 Euro

Limitierte Edition: Der Rattrapante Chronograph 1932

Bei den Olympischen Spielen in Los Angeles, im Jahr 1932, konnten die Zeiten der Sportler erstmals auf die Zehntelsekunde genau gestoppt werden. Die OMEGA Chronographen, die damals zum Einsatz kamen, dienten als Vorlage für den neuen Rattrapante Chronograph 1932.

Das Herzstück dieser Taschenuhr ist das OMEGA Kaliber 3889A, ein 24''' (53.7mm) 36,000- Schläge-Uhrwerk. Die Besonderheit des Uhrwerks besteht darin, das es aus wiederhergestellten Komponenten antiker OMEGA Uhren zusammengebaut ist - z.B. einem integrierten Rattrapante Chronographen-Mechanismus, der von einem doppelten Säulenrad gesteuert wird.

Die vergoldeten Platinen und Brücken des 1932er Designs wurden überholt, Rhodium beschichtet und mit Perlschliff und Genfer Streifen veredelt. Alle Stahlteile sind Satin gebürstet und die doppelten Säulenräder sind aus Edelstahl. Das Uhrwerk wird umhüllt von einem handgefertigten 70mm-Gehäuse aus 18-karätigem Gelb-, Weiß- oder Roségold. Das Gehäuse lässt sich öffnen und gewährt so ein Einblick in das Uhrwerk, welches durch kratzfestes Saphir- Kristallglas geschützt wird. Auf der Rückseite des Gehäuses befinden sich die Olympischen Ringe sowie der Schriftzug "Official Timekeeper of the Olympic Games". Außerdem ist die Bezeichnung "Limited Edition" zusammen mit der Nummer des Exemplars eingraviert, z.B. 001/100 für jedes erste Exemplar der Gelb-, Weiß- und Roségold-Auflage. Alle drei Auflagen sind auf je 100 Stück limitiert.

Das 57mm-Zifferblatt des Rattrapante Chronograph 1932 ist aus weißem Email mit einem ausgesparten 30-Minuten Totalisator bei 12 Uhr und einer ausgesparten fortlaufenden Sekundenanzeige bei 6 Uhr - beides mit schwarzen Email-"Eisenbahnschienen"- Ringen. Die schwarz emaillierten arabischen Zahlen, die 5-60 Minuten-Skala und der rot emaillierte OMEGA Schriftzug und das Symbol sind identisch mit den OMEGA Chronographen, die 1932 bei den Olympischen Spielen eingesetzt wurden.

- Roségold (Referenz: 5108.20.00): 67.720,00 Euro
- Gelbgold (Referenz: 5109.20.00): 67.720,00 Euro
- Weißgold (Referenz: 5110.20.00): 67.720,00 Euro
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.