Karlsruhe ist dabei - Hans-Thoma-Schule engagiert sich

Bürgermeisterin Bettina Lisbach ruft die Karlsruher*innen zu weiteren Spenden auf

Die "Umwelthelden" und Akteure der Hans-Thoma-Schule kurz vor der Theateraufführung zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der  Vereinten Nationen
(lifePR) ( Karlsruhe, )
Bürgermeisterin Bettina Lisbach engagiert sich bei ihrem Besuch in der Hans-Thoma-Schule persönlich für das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt – eine Schule für Haiti“ und wendet sich mit einem Spendenaufruf an die Karlsruher Bürger*innen. Von Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse aus der Nachmittags – AG der Schule wird ein Theaterstück aufgeführt, das sich mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz SDG) auseinandersetzt. Hochwertige Bildung ist eines der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030. Die Kinder aus der Hans-Thoma-Schule sind sehr engagiert. Sie haben selbst die Initiative ergriffen, sich dieser Thematik anzunehmen und sich für die Umwelt in Verbindung mit Bildung einzusetzen. „Es freut mich sehr, hier als Botschafterin für das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt – eine Schule für Haiti“, ein solches Engagement bei den Kindern vorzufinden. Die Bildungsarbeit zu dieser Thematik an Schulen ist sehr wichtig“, betont Bettina Lisbach.

In diesem Rahmen können sich die Kinder emotional einbringen, ausprobieren und gemeinschaftlich eigene Ideen entwickeln. Derartige Projekte befähigen die Kinder und Jugendlichen, ihre eigene Zukunft nachhaltig zu gestalten. Sie fördern Partizipation, Solidarität sowie zukunftsgerichtetes Denken und Handeln – die Schlüsselkompetenzen zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

„Welche Folgen der Klimawandel für uns und unsere Welt hat, erleben wir jeden Tag aufs Neue – dieser Tage sehr aktuell und dramatisch auch bei uns. Daher ist es notwendig, Verantwortung zu übernehmen für unser Handeln. Die Verknüpfung mit diesem Projekt zeigt deutlich, wie wichtig es ist, auch für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt, die dies aus eigener Kraft nicht leisten können, Teilhabe zu leisten“, so Lisbach weiter.

Bürgermeisterin Bettina Lisbach – erste Botschafterin der Stadt Karlsruhe

Es ist noch Luft nach oben und alle Karlsruher*innen sind aufgerufen, dieses Projekt zu unterstützen. „Wie wichtig der Unterricht in den Schulen für unsere Kinder und Jugendlichen ist, hat die Pandemie uns gezeigt. Umso mehr ist es uns ein Anliegen, gerade auch in den Ländern, in denen nur durch Bildung der Kreislauf der Armut durchbrochen werden kann, hier unterstützend

mitzuwirken. Daher appelliere ich an alle Karlsruher*innen, sich mit einer Spende zu beteiligen, um am Ende sagen zu können – Karlsruhe war dabei und

wir haben es geschafft,“ so Bettina Lisbach mit ihrem Spendenaufruf an die Karlsruher Bevölkerung.

10.000 Euro sind bislang eingegangen

Bei dem von nph organisierten Projekt handelt es sich um den Ausbau der „St. André-Schule“ in Fond-des-Blancs im Süden Haitis. Der Ausbau sorgt dafür, dass weitere Schulräume für die Klassen 10 bis 13 sowie Sonderklassen eingerichtet werden, so dass die Jugendlichen an der „St. André-Schule“ das Abitur erwerben können. Dieser Hurrikan- und erdbebensichere Ausbau war von Beginn an geplant und soll nun mithilfe von Spenden aus Karlsruhe realisiert werden. Schulträger ist die haitianische, gemeinnützige Fondation St. Luc (Schwesterorganisation von nph). Die Kosten für den Bau werden sich auf ca. 220.000 Euro belaufen.

Die Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ – eine Schule für Haiti

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe, für die Initiative „1000 Schulen für unsere Welt – eine Schule für Haiti“, begann bereits Anfang 2020 und einer der ersten Höhepunkte war das Benefizkonzert mit Sänger Marc Marschall Ende März 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Kampagne dann zunächst gestoppt. In den letzten Monaten zeigte sich jedoch, wie stark die Pandemie die öffentlichen Strukturen, wie beispielsweise den Bildungssektor, negativ beeinflusst hat. Besonders in armen Ländern wie Haiti ist es fatal, wenn Kinder keine Möglichkeit haben, die Schule zu besuchen. Was 2020 begonnen hat, soll nun weitergeführt werden, damit 2022 das zweite Stockwerk der St. André Schule eingeweiht werden kann.

Seite zur Initiative: https://www.nph-kinderhilfe.org/eine-schule-fuer-haiti
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.