Individuelles Kniegelenk bei Arthrose: Schonendes Verfahren verkürzt Heilungsphase

Kostenloser Info-Nachmittag in Duisburg-Homberg

(lifePR) ( Duisburg, )
In Deutschland erhalten jährlich über 160.000 Menschen ein künstliches Kniegelenk. Die Malteser Kliniken in Duisburg setzen ein schonendes Verfahren ein: den sogenannten Teilersatz des Kniegelenks. Hierbei passt sich nicht das Gelenk dem Implantat an, sondern das Implantat dem Gelenk. Bei der Operation wird deutlich weniger gesunder Knochen und Knorpel abgetragen. So verringern sich die Schmerzen und die Dauer der Reha nach der OP.

Die Malteser Kliniken in Duisburg und die Krankenkasse Novitas BKK informieren über das Verfahren am Mittwoch, 15. Mai, 16 Uhr. Veranstaltungsort: Pfarrheim St. Johannes, Marienstr. 2a, 47198 Duisburg-Homberg.

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte telefonisch unter 0800 65 66 900 (kostenfrei) oder online auf novitas-bkk.de/kassentreffen an.

In einem Kurzvortrag wird Reinhard Ottersbach, Oberarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am Malteser Krankenhaus St. Johannes-Stift, über aktuelle Erkenntnisse im Bereich des Teilersatzes des Kniegelenks berichten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.