Mittwoch, 13. Dezember 2017


Naturkundliche Wanderung mit dem Förster im Hutewald am 22. Oktober

Waldrinder und wilde Ponys gestalten als "Landschaftsgärtner" den vergrößerten Hutewald

Braunschweig, (lifePR) - Eine fachkundige Wanderung durch den erweiterten Hutewald Solling der Niedersächsischen Landesforsten bietet der Naturpark Solling-Vogler am Sonntag, 22. Oktober, an. Förster Johannes Thiery geht der Frage nach, wie Pferde und Rinder die vergrößerte Hutewaldfläche im Reiherbachtal in den vergangenen zwei Jahren landschaftlich gestaltet haben. Seit Herbst 2015 lässt das Niedersächsische Forstamt Neuhaus die 43 Hektar große Erweiterungsfläche extensiv beweiden. Rund 38 Exmoorponys halten sich regelmäßig auf der Erweiterungsfläche auf. Zuvor hatte das Niedersächsische Forstamt Neuhaus Fichtenwald gefällt und junge Eichen eingezäunt.

Ziel der Forstleute ist es, eine halboffene Waldlandschaft mit Eichen und Buchen nach historischem Vorbild zu entwickeln. Zeigerpflanzen für typische Weideflächen im Wald breiten sich aus. „An mehreren Stellen finden wir schon den seltenen Deutschen Ginster. Er kann mit seinem Samen jahrelang im Boden verharren, bis er bei geeigneten Verhältnissen austreibt“, freut sich Naturschutzfachmann Thiery. Johannes Thierry begleitet das Projekt für die Landesforsten. Die Fläche ist Teil des Kompensationsflächenpools im Landkreis Northeim. Auf der naturkundlichen Wanderung stellt er den aktuellen Zustand und die Ziele der weiteren Entwicklung vor.

Die Führung beginnt um 10:30 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz an der B 241 Ruine Winnefelder Kirche.

Festes Schuhwerk, ein Fernglas und angepasste Kleidung wird empfohlen. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Weitere Auskünfte über Extra-Führungen erteilt der Naturpark Solling-Vogler unter Telefon 05536 1313.

info@naturpark-solling-vogler.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer