Laubbäume außerhalb der Vegetationszeit schlagen

Laubbäume außerhalb der Vegetationszeit schlagen (lifePR) ( Braunschweig, )
Laubbäume zu nutzen, besonders auch wertvollen Hölzer, ist traditionelle Winterarbeit. Die  Bäume tragen kein Laub und im Holz ist kein Saft. So sind sie für die Waldarbeiter leichter zu fällen, aus dem Wald herauszuziehen und auch für den Sägewerker leichter zu  verarbeiten und zu trocknen. Ebenso werden Nadelbäume geerntet, denn die holzverarbeitenden Werke erwarten kontinuierliche Belieferung um ausgelastet zu sein. Siehe hierzu auch: https://www.landesforsten.de/2018/11/20/laufende-einschlagssaison-soll-leergefegte-laubholz-lager-fuellen/

Einmal um die Erde

Um mit Fahrzeugen und Maschinen in den Wald zu gelangen und die Waldprodukte, vor allem Holz, aus dem Wald abzutransportieren legen die  Landesforsten seit über hundert Jahren befestigte Waldwege an, bis vor wenigen Jahrzehnten in mühsamer Handarbeit.  Die befestigten Waldwege der Landesforsten mit  fast 11.000 Kilometern Länge nutzen auch allen Waldbesuchern die Schönheit der niedersächsischen Wälder zu Fuß oder mit dem Rad zu erleben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.