Montag, 20. November 2017


Hangabrutsche und Wegeschäden

Starkregenfälle sorgen für Wegesperrungen im Niedersächsischen Landeswald

Braunschweig, (lifePR) - Die starken Regenfälle der vergangen Tage haben in Niedersachsen vielerorts für überschwemmte Wege und vollgelaufene Keller gesorgt. Auch im Niedersächsischen Landeswald haben die enormen Wassermassen Schäden an Waldwegen verursacht.

Vor allem im Nordwesten des Harzes bis in den Bereich Salzgitter hinein führten die Niederschläge zu Hangrutschungen und Schäden an den Waldwegen. Ehemals kleine Bäche sind zu gefährlichen Wasserströmen angeschwollen. Wege wurden überspült und von mitgeführtem Treibgut erheblich beschädigt.

Die Niedersächsischen Landesforsten arbeiten derzeit an der Schadensaufnahme. „Vorrangig beseitigen wir die Schäden an Erholungsschwerpunkten und in der Nähe von Ortschaften“ erläutert Mathias Aßmann, Unternehmenssprecher der Landesforsten das Vorgehen. Die betroffenen Waldwege werden schnellstmöglich wiederhergestellt. „Wir bitten alle Waldbesucher um Verständnis, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann. Gesperrte Wege dürfen aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.“

Auch außerhalb der Schadensschwerpunkte sei im südlichen Niedersachsen mit Beschädigungen an den Waldwegen und in ihrer Standfestigkeit beeinträchtigten Bäumen zu rechnen, mahnt Aßmann die Waldbesucher zur Vorsicht.

Weitere Information zu den Niedersächsischen Landesforsten lesen Sie unter www.landesforsten.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer