Sim.Racing - BMW und DMSB zeigen Flagge

Was Sim.Racing ist und wie BMW und der DMSB Sim.Racing tatkräftig unterstützen

Sim.Racing
(lifePR) ( Düsseldorf, )
Sim.Racing ist unter Kennern längst mehr als nur ein Spiel. Amateure sowie professionelle Rennsportler nutzen es zu Trainingszwecken. Schließlich gestattet es Sim.Racing, die bekanntesten Strecken aus aller Welt mit einem Rennwagen auf realistische Weise kennenzulernen. Fans können so zugleich die Faszination des Motorsports hautnah erleben. Große Akteure unterstützen die Art der Rennsimulationen deshalb ebenfalls: Beispielsweise BMW und der Dachverband der deutschen Motorsportler (DMSB) haben sich dafür entschieden, eindeutig Flagge zu zeigen.

Sim.Racing einfach verständlich erklärt

Durch die Unterstützung der großen Akteure stoßen viele Rennsportfans erstmals auf Sim.Racing. Sie wissen oft wenig mit dem Begriff anzufangen. Es handelt sich um die Kurzform der englischen Vokabeln "Simulation of Racing" - also: "Simulation von Rennen". Der Realismus des Geschehens steht dabei im Vordergrund. Sim.Racing braucht deshalb besonderes Zubehör. Zu diesem zählen beispielsweise:

- Lenkrad
- Pedalen
- passender Sitz
- die richtige Simulationssoftware

Als Hardware können Computer und Konsolen verwendet werden. Simuliert werden die Fahrphysik, die Traktion und der Gripp. Je nach Qualität der Software und des Zubehörs können sogar Fliehkräfte berücksichtigt werden. Professionelle Rennfahrer, die Sim.Racing zu Trainingszwecken nutzen, können auf diese Weise ebenfalls überprüfen, ob das eigene Fitnesslevel für bestimmte Strecken ausreicht.

So unterstützt BMW Sim.Racing

BMW unterstützt seit 2020 aktiv Sim.Racing. Es wurde in diesem Jahr "als gleichberechtigte und eigenständige Säule in das Rennsportprogramm" des weltbekannten Konzerns aufgenommen. Das Haus hat sich dabei vom ersten Tag an darum bemüht, einen engen Austausch mit der Sim.Racing-Community zu suchen. Das Ziel dabei war und ist es, diese "auf eine noch professionellere Ebene zu heben". BMW setzt dabei beispielsweise auf die Plattformen iRacing sowie rFactor2 und stellt Rennfahrzeuge wie den M4GT4 oder den M2 CS Racing zur Verfügung.

Auch im Zubehörbereich ist der bayrische Autobauer aktiv. In Zusammenarbeit mit dem Spezialisten Fanatec hat BMW beispielsweise das Sim.Racing-Lenkard für den M4 GT3 entwickelt. Dieses lässt sich mit einem PC oder einer Sony Playstation verwenden. Der Coup dabei: Das Lenkrad stammt aus der identischen Produktionslinie wie die Steuereinheiten für die echten Fahrzeuge. Wer möchte und einen BMW M4 GT3 vor der eigenen Tür hat, kann mit dem Sim.Racing-Lenkrad auch das eigene Auto steuern.

Auf diese Weise engagiert sich der DMSB für Sim.Racing

Der DMSB überwacht die Durchführung des Motorsports in Deutschland. Er hat schon im Jahr 2018 Sim.Racing als eigene Disziplin anerkannt und sein Engagement in der Folgezeit immer weiter ausgebaut. Die Durchsetzung einheitlicher Regeln hat beispielsweise maßgeblich der Professionalisierung der Disziplin geholfen. Daneben stellt der DMSB technische Standards zur Verfügung und kontrolliert über neutrale Sportwarte das Renngeschehen von Sim.Racing-Events. Auch Fans, die den Rennsport hautnah erleben und einfach Spaß haben möchten, fahren so nach den identischen Regeln wie die Sportler.

Viele Möglichkeiten für Amateure und Profis

Für Amateure bzw. Hobbyfahrer gibt es in Deutschland deutlich mehr Möglichkeiten, um Sim.Racing zu erleben, als diese meist ahnen. Beispielsweise bietet das Sim.Racing Center in Düsseldorf aufregende Events wie z.B. 12-Stunden-Rennen. Größere Buchungen für Firmen-Feiern oder einfach Freundesrunden sind ebenfalls möglich. Bis zu 30 Personen können nebeneinander antreten. Das Haus informiert auf Wunsch über Termine für offene Rennen.

Buchen Sie hier Ihr neues Sim.Racing Event

Das Sim.Racing Center finden Sie in der Classic Remise in Düsseldorf.

Weitere Infos unter: simracing-center.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.