Rückkehr des "Goldfiebers" am "Grünen Dach Europas"

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Der Handel mit Gold verband im Mittelalter Ostbayern und Böhmen. Was die Goldgewinnung anbelangte, war Ostbayern damals zusammen mit Böhmen vielbeachtetes Zentrum der Goldgewinnung. In Oberviechtach können Urlauber heute selbst Gold waschen / Foto: obx-news/ Tourist-Information Oberviechtach (lifePR) ( Waidhaus, )
Das ostbayerische Oberviechtach blickt auf über 700 Jahre Tradition im Goldbergbau zurück. Ein eigener Gold-Lehrpfad macht die große Geschichte zum Erlebnis.

Im Mittelalter waren das bayerisch-böhmische Grenzgebiet und Oberfranken das Zentrum der europäischen Goldproduktion. Die Goldvorkommen in Ostbayern und im benachbarten Böhmen zählten damals zu den ergiebigsten in Europa. An mehr als 30 Orten wurde damals nach Gold geschürft oder in den Bächen Gold gewaschen. Jetzt sind die Goldsucher wieder da.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.