Pläne für neue Regensburger Synagoge: 2015 soll den Durchbruch bringen

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

So könnte das neue jüdische Zentrum in Regensburg aussehen: Rabbi Josef Chaim Bloch, der Regensburger Bundestagsabgeordnete Philipp Graf von und zu Lerchenfeld und die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Regensburg, Ilse Danziger, (v.l.) mit einem Vorentwurf für den geplanten Neubau. Derzeit läuft ein Architektenwettbewerb. Im Sommer soll der Sieger feststehen. Foto: obx-news
(lifePR) ( Regensburg - obx, )
500 Jahre nach Zerstörung ihrer ersten Synagoge will Bayerns älteste jüdische Gemeinde in Regensburg im Jahre 2019 ein neues jüdisches Zentrum eröffnen. Doch viele Fragen sind noch offen.

Vier Jahre Zeit bleiben der Jüdischen Gemeinde Regensburg noch, um ihren großen Traum zu verwirklichen: Ein halbes Jahrtausend nachdem die erste jüdische Synagoge in der Regensburger Altstadt zerstört wurde, wollen sie im Jahr 2019 ein neues jüdisches Gemeindezentrum eröffnen. Anfang dieses Jahres haben die Stadt Regensburg und die Jüdische Gemeinde einen Architektenwettbewerb gestartet. Im Mai soll der Siegerentwurf feststehen. Wann der Bau beginnen kann, ist jedoch noch offen. Die Finanzierung des etwa 3,5 Millionen Euro teuren Neubaus ist noch nicht unter Dach und Fach.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.