Mittwoch, 15. August 2018


Messeplatz Nürnberg: Ein neuer stählern-gläserner Gigant als künftiger Erfolgsgarant

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Nürnberg, (lifePR) - Es wird ein Gigant aus rund 2.300 Tonnen Stahl, 3.000 Quadratmetern Fensterfläche und einer Innenfläche von rund 10.000 Quadratmetern: die neue Messehalle 3C, die derzeit auf dem Messegelände Nürnberg entsteht und deren Eröffnung im Herbst 2018 geplant ist. Sowohl bei den Kosten als auch bei der Bauzeit liege die NürnbergMesse im Plan, sagten die beiden Messe-CEOs Roland Fleck und Peter Ottmann jetzt beim Richtfest. Mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro sei die neue Halle, die die Handschrift der Stararchitektin Zaha Hadid trägt, die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Gesellschaft. „Die Messe ist heute ein zentraler Standortfaktor für die Stadt und die gesamte Metropolregion“, sagte Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly. Im vergangenen Jahr gehörte die Messe nach Umsätzen zu den zwölf größten Messeveranstaltern weltweit. Bayerns künftiger Ministerpräsident Markus Söder sagte, der Standort spiele dank der neuen Halle auch künftig „in der Champions-League der Messen“. Wie groß die Stahlmenge ist, die in Nürnberg derzeit verbaut wird, macht ein Vergleich deutlich: Das stählerne Korsett des Pariser Eiffelturms wiegt nur dreimal mehr als die Stahlstruktur der Halle 3C.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Diese Pressemitteilung posten:

NewsWork AG

obx-news ist der Reportage-Service der NewsWork AG, einer der führenden PR- und Presseagentur in der Europaregion Zentral-Europa. obx-Reportagen im Stil und in der Qualität der Reportagen großer Presseagenturen können von Medien kostenfrei verwendet werden. obx arbeitet unabhängig. Der Reportagedienst wird unter anderem durch öffentliche Institutionen (Tourismusverbände, Wirtschaftskammern und Regionalmarketing-Einrichtungen) finanziert.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer