Impfstoff-Revolution aus Regensburg

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Mittels eines so genannten Multi-Elektrodenlayout können mehrere Zellproben parallel untersucht werden. Foto: obx-news/Fraunhofer EMFT/Bernd Müller (lifePR) ( Regensburg, )
Forscher aus dem ostbayerischen Regensburg wollen ein Verfahren entwickeln, das Impfstoffe künftig effizienter und kostengünstiger auf ihre Wirksamkeit prüft. 

Wie gut wirkt ein neuer möglicher Impfstoff? Neue Substanzen müssen aufwendig geprüft werden, bevor sie Menschen vor Krankheiten schützen können. Wissenschaftler aus dem bayerischen Regensburg und dem Saarland arbeiten daran, die Testverfahren für neue Impfstoffe zu revolutionieren. Gemeinsam mit Forschern des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik in Sulzbach/Saar und Experten aus zwei Unternehmen suchen die Wissenschaftler der Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörpertechnologien auf dem Campus der Universität Regensburg nach einer Lösung, wie sich Antikörper besser messen lassen. Das Vorhaben "ViroSens" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Gesamtsumme von rund zwei Millionen Euro gefördert.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.