Gefiederte Exoten zwischen den Thermen

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Martin Roßmeier hält vor den Toren Bad Füssings mehr als 100 Strauße, Foto: obx-news/Jens Henning-Billon (lifePR) ( Bad Füssing/Pocking, )
Vor den Toren von Europas beliebtestem Kurort Bad Füssing an der bayerisch-österreichischen Grenze weiden mehr als 100 Strauße. Die Riesenvögel entwickeln sich bei Einheimischen und Gästen zunehmend zur Attraktion.

Sie gelten als die größten Vögel der Welt, sind elegant, mächtig und extrem neugierig - und ihr natürliches Zuhause sind die Steppen Ost- und Südafrikas. In den letzten Jahren hat der Vogel Strauß jedoch im niederbayerischen Rottal eine Heimat gefunden: Seit 1993 ist eine Familie aus Wollham bei Bad Füssing der Faszination des Straußes erlegen. "Anfangs sind wir belächelt worden, weil es nur sehr wenige Strauße in Deutschland gab", erinnert sich Martin Roßmeier, der Besitzer der Farm. Allen Skeptikern haben die Roßmeiers getrotzt. Aus den vier Straußen von vor 25 Jahren sind heute mehr als 100 Tiere geworden - und die Fangemeinde der Exoten wächst.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.