Donnerstag, 18. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 33306

Dauerausstellung in Rheindahlen wieder geöffnet

Mönchengladbach, (lifePR) - Ab dem 01. März geht es wieder los. Dann können sich Interessierte im Erdgeschoss des Wasserturms Rheindahlen (Mennrather Straße 80) über die Vergangenheit und das Leben der letzten 500.000 Jahre in Rheindahlen informieren. Ein Team von Hobbyarchäologen lädt die Besucher von März bis November jeden ersten Samstag im Monat in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr zu einem Besuch der Ausstellung "500.000 Jahre Vergangenheit in Rheindahlen" ein.

Nach dem Tod des Leiters und Gründers der Ausstellung Anton Mennen übernimmt nun Bernd Hussner sein "Amt". Gemeinsam mit seinem Team bestehend aus Helmut Köhnes, Walter Jürgens und Roman Zimprich wird er die Ausstellung fortführen. "Unserem Team und den Kindern des Verstorbenen Anton Mennen, die nun Eigentümer der Sammlung sind, war sofort klar, dass die Ausstellung im Sinne von Anton Mennen weitergeführt werden soll, so Bernd Hussner."

Dem Hobbyarchäologen und Heimatforscher Anton Mennen wurde im Oktober 1996 der Schlüssel für die Räume im Wasserturm Rheindahlen von Friedhelm Kirchhartz, dem damaligen Geschäftsführer der Stadtwerke

Mönchengladbach und heutigem Vorstandsvorsitzenden der NVV, übergeben. Seitdem leitet Anton Mennen die Ausstellung. Schon in jungen Jahren beschäftigte er sich mit Ausgrabungen und entdeckte im Laufe seines Lebens unzählige Gegenstände, die den Forschern weiterhalfen mehr über das Leben unserer Vorfahren herauszufinden. In der Ausstellung zu sehen sind ein kleiner Teil seiner Entdeckungen. So findet man dort Steingeräte der acht Fundschichten, geologische Profile, Fotos der Grabungen von 1949-1985, Karten Rekonstruktionen, jungsteinzeitliche Mahlsteine, Steinbeile und vieles mehr.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer