Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 17346

Vögel ganz nah

NABU lädt zur Vogelbeobachtung in die Carl Zeiss Vogelstation mit Einführung in die Fernoptik ein

Hamburg, (lifePR) - Der Naturschutzbund NABU und Carl Zeiss Sports Optics laden zu einer vogelkundlichen Führung am 26. September 2007, 10 Uhr in die Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch westlich von Hamburg ein. Bei dieser Führung gibt es eine fachkundige Einführung in hochwertige Fernoptik. Während der Veranstaltung können die Teilnehmer Ferngläser ausleihen.

„Zu jeder Jahreszeit lassen sich von den Beobachtungsständen der Carl Zeiss Vogelstation aus in der Wedeler Marsch interessante Vögel beobachten“, erklärt Marco Sommerfeld, Leiter der Vogelstation, die vom NABU Hamburg betreut wird. „Sei es nahrungssuchende Höckerschwäne, die kopfüber Unterwasserpflanzen fressen, seien es Watvögel wie die Bekassine, die mit ihren langen Schnäbeln den feuchten Boden der Flachwasserzonen nach Nahrung durchstochern oder verschiedene Schwalbenarten, die über der Wasserfläche ihre Kreise ziehen und nach Insekten jagen.“ Das Schutzgebiet biete durch seine Strukturvielfalt sowohl zahlreichen Brut- als auch Gastvögeln einen geeigneten Lebensraum.

Gerhard Krüss von Carl Zeiss Sports Optics gibt bei dieser Vogelführung praktische Hinweise für die Benutzung von Ferngläsern und Spektiven. Er berät die Teilnehmer, worauf beim Kauf dringend zu achten ist. „Die Distanz zwischen Menschen und Natur zu überbrücken, indem wir Dinge sichtbar machen, die sonst für das menschliche Auge verborgen bleiben - diesem Grundsatz haben wir uns voll und ganz verschrieben“, betont Krüss. Markenferngläser von Zeiss können bei dieser Veranstaltung ausgeliehen und getestet werden. Marco Sommerfeld hilft bei der Bestimmung seltener Vögel und bietet viel Informatives über die heimische Vogelwelt.

Die Vogelführung mit Einführung in die Fernoptik findet am Mittwoch 26. September 2007, 10 Uhr an der Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch westlich von Fährmannssand statt. Sie dauert ca. 2 Stunden. Der NABU bittet um eine Spende. Zu erreichen ist die Station mit der S1 bis „Wedel“, von dort weiter zu Fuß (ca. 1 Std.) oder mit dem Rad (ca. 30 Min.) oder mit dem Auto bis Fährmannssand (von dort 25 Min. Fußweg). Einen Lageplan gibt es unter www.NABU-Hamburg.de oder kann beim NABU Hamburg angefordert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer