Komedogene Inhaltsstoffe in Kosmetik

Komedogene Inhaltsstoffe in Kosmetik (lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Hautunreinheiten haben vielfältige Ursachen, die in ihrer Komplexität schwer vollständig aufzuspüren sind. Manchmal allerdings reagiert die Haut aber auch einfach empfindlich auf sogenannte komedogene Stoffe, die in vielen Pflege- und Kosmetikprodukten zum Einsatz kommen..

Was heißt komedogen?

Komedo (lateinisch: comedere = mitessen) ist der Fachbegriff für den Mitesser als Vorstufe eines Pickels. Dieser ist nichts anderes als eine verstopfte Pore, oftmals mit einem schwärzlich verfärbten fettigen Pfropf (Blackhead) in der Mitte. Wenn die Haut übermäßig verhornt ist, werden die Talgdrüsen blockiert und weiten sich. So entstehen vergrößerte Poren, in der Folge dann Mitesser, entzündliche Pickel, Papeln, Pusteln oder Unterlagerungen.

Eine Creme mit komedogenen Inhaltsstoffen begünstigt die Entstehung von Komedonen. Daher ist eine nicht komedogene Hautcreme vor allem dann unverzichtbar, wenn du fettige oder Mischhaut hast, die zu Unreinheiten, Mitessern oder Pickeln neigt.

Eine gesetzliche Regelung, welche Produkte von Kosmetik-Herstellern als „nicht komedogen“ bezeichnet werden dürfen, gibt es nicht. Allerdings existieren lange Listen mit Inhaltsstoffen, die als komedogen gelten. Den Inhaltsstoffen zugeordnet ist jeweils ein Faktor zwischen 1 und 5, je nach Stärke der Komedogenität. Dabei ist es kaum möglich, eine vollständige und allgemeingültige Liste komedogener Inhaltsstoffen zu erstellen, gerade weil individuelle Hautreaktionen sehr unterschiedlich sein können. Eine Liste komedogener Inhaltsstoffe findest du beispielsweise hier: https://www.hautschutzengel.de/...

Um wirklich sicher zu sein, dass deine Kosmetik keine komedogenen Inhaltsstoffe enthält, solltest du die einzelnen Inhaltsstoffe der INCI-Liste beispielsweise bei Codecheck überprüfen und sie zusätzlich mit der Liste komedogener Inhaltsstoffe vergleichen.

Komedogene Inhaltsstoffe
  • Komedogene Inhaltsstoffe aus Mineralöl
    Als besonders stark komedogen gelten kosmetische Inhaltsstoffe aus Mineralöl wie Paraffine, Silikone, Vaseline (Petrolatum), PEG-basierte Emulgatoren und synthetische Tenside aus Erdöl-Rohstoffen wie SLS (Sodium Lauryl Sulfate), SLeS (Sodium Laureth Sulfate) oder auch künstliche Duftstoffe. Mineralöl-basierte Inhaltsstoffe sind in Naturkosmetik nicht erlaubt.
  • Komedogene tierische Fette
    Lanolin/Wollfett oder Wollwachsalkohol (Lanolin Alcohol), beides zugelassene Inhaltsstoffe für Naturkosmetik, neigen ebenfalls dazu, die Poren zu verstopfen.
  • Komedogene Pflanzenöle
    Auch einige Pflanzenöle können Unreinheiten fördern: beispielsweise Kakaobutter, Leinöl, Erdnussöl, Weizenkeimöl, Maiskeimöl, Oliven- oder Kokosöl. Stark komedogene Öle sind daher nicht geeignet für unreine Haut, können aber dennoch für reife und trockene Haut eine gut verträgliche, besonders reichhaltige Pflege bieten.
  • Komedogene Inhaltsstoffe aus Palmöl
    Gerade in der Naturkosmetik versteckt sich das kontrovers diskutierte Palmöl hinter verschiedenen, auch wechselnden Bezeichnungen. Es macht leider häufig den größten Anteil der Lipidphase in Naturkosmetik-Cremes und Lotionen aus. Hier hilft dir Codecheck, Inhaltsstoffe aus Palmöl in deiner Kosmetik aufzuspüren und zu vermeiden.
    Was kaum bekannt ist: Die in der Naturkosmetik üblicherweise eingesetzten Emulgatoren, Ko-Emulgatoren und Konsistenzgeber wie beispielsweise Glyceryl Stearate, Cetylalkohol, Cetearyl Alcohol, Stearyl Alcohol oder auch Myristyl Myristate werden industriell aus Palmöl hergestellt und wirken komedogen. Das heißt, sie dichten tendenziell die Haut ab, verstopfen die Poren und begünstigen Unreinheiten wie Mitesser, Pickel und Akne.
Anti-komedogene Inhaltsstoffe

Besonders empfehlenswerte Pflanzenöle für unreine, fettige oder Mischhaut sind beispielsweise Jojoba-, Argan- oder Traubenkernöl. Jojobaöl reguliert die Talgproduktion, kann von den gefürchteten Akne-Bakterien nicht verstoffwechselt werden und lässt Pickel schneller abheilen. Arganöl wirkt antibakteriell gegen Unreinheiten, spendet viel Feuchtigkeit und kann das Hautbild bei Akne sichtbar verbessern. Traubenkernöl mit seinem hohen Gehalt an Linolsäure stärkt die Hautbarriere, sorgt für ein geglättetes Hautbild und wirkt gegen Verhornungen der Haut. Auch für seine talgregulierende und entzündungshemmende Wirkung bei Hautproblemen ist Traubenkernöl bekannt.

Eine kraftvoll anti-komedogene Wirkung haben auch Pflanzenextrakte mit antimikrobiellen, entzündungshemmenden, beruhigenden oder rötungsmindernden Wirkstoffen wie beispielweise Beta-Glucan, Grüntee, Süßholzwurzel, Rosmarin, Salbei, Copaiba, Lucuma, oder Magnolienrinde. Wirkstoffe wie Hyaluron, Aloe Vera oder Glycerin, die die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgen, sind ebenfalls empfehlenswert gegen Unreinheiten.

Fazit
  1. Vermeide komedogene Inhaltsstoffe in deiner Kosmetik insbesondere, wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt.

  2. Jede Haut reagiert individuell unterschiedlich. Wenn sich deine Akne, Pickel oder Unreinheiten durch bestimmte Kosmetika zu verschlimmern scheinen, solltest du lieber zu einer anderen Produktserie wechseln.

  3. Als naturkosmetische Alternative zu komedogenen Emulgatoren, Ko-Emulgatoren und Konsistenzgebern aus Palmöl gibt es emulgatorfreie Cremes und Lotionen, die außerdem ganz ohne Palmöl auskommen. So enthalten unsere myrto Produkte anstelle von üblichen Naturkosmetik-Emulgatoren aus Palmöl feinst vermahlene Pflanzenfasern, die die öl- und wasserhaltige Phase einer Creme stabil zusammenhalten. Der Naturwirkstoff Beta-Glucan aus Hafer sorgt zusätzlich für eine kraftvoll entzündungshemmende Wirkung.

  4. Lege beim Kauf deiner Kosmetik vor allem Wert auf gute Inhaltsstoffe, damit deine Haut genau die Pflege bekommt, die sie benötigt. Mit etwas Geduld und Konsequenz kannst du deine Haut wieder ins Gleichgewicht bringen, damit Pickel und Mitesser endlich der Vergangenheit angehören.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.