Muthesius-Industriedesigner ausgezeichnet!

Impfpass / Foto: Thorben Wieck (lifePR) ( Kiel, )
Ein Smarter Impfpass als Serious App mit hohen Nutzwert für den User brachte Thorben Wieck (23) den Hauptpreis im VDID (Verband Deutscher Industriedesigner) Newcommers Award 2017 ein. Er digitalisierte den offiziellen Impfausweis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Form einer Smartphone Applikation. Seine Neuentwicklung gibt einen Überblick über den persönlichen Impfstatus, sie erinnert auch an das Wiederauffrischen des Schutzes oder prüft, ob für die Reise in ein bestimmtes Land weitere Impfungen notwendig sind. Passwortgeschützt lassen sich auch Familienmitglieder hinterlegen und abrufen, Veränderungen des Impf-Status gehen direkt vom Arzt in das System, erläutert Wieck. "Smarter Impfpass" ist ein gutes Beispiel für "Serious Apps", die dem User einen tatsächlichen Nutzwert bieten. Visuell orientiert sich die App an dem bekannten gelben Erscheinungsbild des WHO-Impfausweises, die notwendigen Icons und Statusanzeigen sind klar und eindeutig gestaltet, die App selbst intuitiv bedienbar und bewusst niedrigkomplex gehalten. Thorben Wiecks Projekt verbindet die digitale Welt mit den Notwendigkeiten des realen Lebens und hat eine hohe soziale Relevanz begründete die Jury ihre Entscheidung.

Der smarte Impfpass ist eines der besten Bachelor-Projekte des Interface Designs der letzten Jahre, freut sich Muthesius-Professor Frank Jacob. Der angehende Industriedesigner Thorben Wieck studiert nach einem Auslandsaufenthalt weiter in Kiel Industriedesign. Der Preis des 8. VDID NACHWUCHSWETTBEWERBS wird am 16. Mai 2017 um 17 Uhr während der Interzum in der Kölnmesse feierlich übergeben. Zusätzlich winkt ein einwöchigen Workshop-Aufenthalt auf der Domaine de Boisbuchet, Frankreich. Der Wettbewerb zeichnet alle zwei Jahre herausragende Projektarbeiten aus allen Sparten des Industriedesigns deutscher Hochschulen aus und bietet den angehenden Designerinnen und Designern Unterstützung beim erfolgreichen Berufseinstieg. Bereits in den Vorjahren waren Kieler Industriedesigner unter den Preisträgern: 2015 Florian Weisz mit einem Grabenpflegesystem, 2013 Jan Meissner mit Urban Mining Reconstructing - wie dekonstruiert man einen Wolkenkratzer.

Weitere Informationen:
www.vdid.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.