1. Europäischer Restauratorentag am 14.10.2018, 10 bis 16 Uhr

Sophie Arlet, Museen der Stadt Dresden (lifePR) ( Dresden, )
Deutschland- und europaweit geben Restauratoren am 14.10.2018 exklusive Einblicke in ihre Arbeit, die sich in Museen, privaten Ateliers, den Hochschulen, Denkmalämtern und Schlösserverwaltungen befinden.

Anlässlich des europäischen Tages der Restaurierung öffnen die Museen der Stadt Dresden unter dem Thema „Restaurieren heißt nicht wieder neu machen“ ihre Werkstätten.

Restauratoren arbeiten hinter den Kulissen der Museen. Sie sind nicht nur für die Bestandserhaltung/Restaurierung der vielen verschiedenen Objekte in den Depots oder den Ausstellungen zuständig. Wenn Kunstwerke auf Reisen gehen oder museumseigene Gegenstände in andere Museen ausgeliehen werden, erstellen die Restauratoren Zustandsprotokolle und Objektscheine. Sie stellen fest, ob ein Werk ausgeliehen werden kann und welche Maßnahmen zum Schutz zu treffen sind. In manchen Fällen begleiten sie sogar die Sammlungsgegenstände auf ihren Reisen. Restauratoren sorgen bei Ausstellungen dafür, dass Objekte behutsam ausgestellt werden. Sie bauen Buchwiegen, rahmen Bilder ein oder „erfinden“ Einrichtungshilfen für die schadfreie Präsentationen. Auch die Pflege aller ausgestellten Objekte in ihren Vitrinen obliegt ihnen.

Bei den Museen der Stadt Dresden arbeiten 4 Restauratoren. Eine Werkstatt befindet sich im Landhaus, eine in den Technischen Sammlungen. Beide Werkstätten sind am 14.10.2018 geöffnet. An diesem Sonntag werden Einblicke in die Restaurierung von Möbeln, Textilien, Metall und kunsthandwerklichen Objekten gegeben. Die Besucher können sich unter anderem über die Planung und Vorgehensweise bei restauratorischen Arbeiten informieren.

Erfahren Sie mehr zum komplexen und vielfältigen Tätigkeitsfeld des Restaurators und den ethischen Grundlagen dieses Berufs.

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt jeweils an der Museumskasse

So 14.10. 10 bis 12 Uhr
1. Europäischer Restauratorentag
Restaurierungswerkstatt Technische Sammlungen
Thema „Restaurieren heißt nicht wieder neu machen“
Vortrag: „Restaurieren heißt nicht wieder neu machen“ (Beispiele an Holzobjekten)
Mit Holger Meyer-Doberenz, Dipl. Restaurator (FH)
Anschließend Führung durch die Werkstatt mit dem Schwerpunkt Metallobjekte
Mit Martin Fiedler, Restaurator (BA)
Eintritt frei

So 14.10. 14 bis 16 Uhr
1. Europäischer Restauratorentag
Thema „Restaurieren heißt nicht wieder neu machen“
Restaurierungswerkstatt im Stadtmuseum Dresden und der Städtischen Galerie Dresden
Vortrag: „Nähen? Kann ich auch - Restaurieren heißt nicht wieder neu machen“
Mit Cornelia Hofmann, Dipl. Restauratorin (FH)
Anschließend Führung durch die Werkstatt: „Was unterscheidet Textilrestaurierung vom Schneiderhandwerk?“ mit Erklärungen anhand von Objekten und praktischen Beispielen.
Mit Birgit Seeländer, Dipl. Restauratorin (FH)
Eintritt frei
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.