Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 31392

Unfall bei den Orangs

München, (lifePR) - Am 8.2.08 kam es im Münchner Tierpark Hellabrunn durch die Verkettung mehrerer unglücklicher Zustände zu einem tragischen Unglücksfall bei den Orang-Utans. Das kleine Orangmädchen "Anni" (1 Jahr) war auf die Oberseite des horizontal gespannten Deckennetzes geklettert. Bei dem Versuch wieder zur Mutter "Matra" (31 Jahre) zurückzukommen, fand sie aber nicht rechtzeitig den richtigen Rückweg. Unglücklicherweise kam ihr nun der Papa "Bruno" (39 Jahre) zur vermeintlichen Hilfe und versuchte sie durch die Netzmaschen herunter zu ziehen. Unsere Tierpfleger hatten vergeblich versucht, ihn mit Wasserduschen davon abzuhalten, so dass unsere Tierärztin Frau Dr. Kempter ihn mit einem Blasrohrpfeil betäuben musste. Da war es allerdings leider schon zu spät. Durch den Hilfeversuch hatte "Bruno" seiner Tochter das Genick gebrochen.

Wenn wir am Unglückstag nicht unmittelbar Stellung zu dem tragischen Ende der kleinen "Anni" genommen haben, so aus dem einen Grund, weil wir die genaue Unfallursache ermitteln wollten.

Beim heutigen Lokaltermin mit dem Sachverständigen zeigte die genaue Vermessung des Wandabstandes zum Netz, dass an einer Stelle neben dem einen Hubzylinder des mittleren Trenngitters die geforderten 10 cm nicht eingehalten waren. Dadurch bestand eine schmale optisch unauffällige Kluft von 16 cm Länge, durch die "Anni" hindurch geklettert war, aber durch die "Hilfe" von "Bruno" nicht mehr zurück konnte. Diese wird nun gesichert, ohne die Mobilität des Trenngitters einzuschränken.

Wir Hellabrunner sind über den so unsinnigen Tod von "Anni" um so mehr betroffen, als sie doch mit ihren aktiven Kletterkünsten schon als Einjährige bewiesen hat, wie wichtig für die Entwicklung der Jungtiere die dreidimensionale Nutzung des Raumes ist. Diese ist ohne die funktionelle Netzstruktur aber nicht möglich.

Seit 1969 wurden in Hellabrunn 39 Orang Utans geboren und wir sind trotz dieses traurigen Todesfalles sicher, dass wir diese so lebendige Tradition fortsetzen werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer