Mittwoch, 22. November 2017


24 Stunden Radrennen VELOFONDO in Oschersleben - Ein Weltrekord zur Premiere

Oschersleben, (lifePR) - Die Premiere des 24h Radrennens VELOFONDO in der Motorsport Arena Oschersleben endet mit einem Paukenschlag. Rainer Steinberger (41) aus Pösing (Bayern) hat das Rennen als Einzelstarter nach 245 Runden und damit 906,50 Kilometern beendet. Dies sind 10 Kilometer mehr als der Österreicher Christoph Strasser (36) bei seinem Weltrekord im Jahr 2015, wo er auf dem Flughafen Berlin Tempelhof 896,17 Kilometer absolvierte.

Bei der Erstaustragung des VELOFONDO nahmen knapp 300 Teilnehmer aus ganz Deutschland und aus der Schweiz teil. Die Rennstrecke in Oschersleben bot den Teilnehmern optimale Bedingungen, die Wetterbedingungen waren speziell in der Nacht schon fast herbstlich. Umso bemerkenswerter die Leistung aller Teilnehmer bzw. Teams, 24 Stunden im Sattel und oft am Maximum.

Insgesamt absolvierten alle Teilnehmer zusammen 18.610 Runden, was 68.857 Kilometern entspricht, Dimensionen welche unglaublich sind.

Organisationsleiter Ronny Winkler zum VELOFONDO 2017: " Es freut uns, dass die Premiere in allen Punkten sehr gut gelungen ist. Mein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen und dem Team der Motorsport Arena Oschersleben, welche uns sehr unterstützt und professionell begleitet haben. Eine Fortsetzung 2018 soll es geben, am Ende müssen allerdings alle Parameter passen - Partner, Sponsoren, Teilnehmer - wenn alle wollen, kann etwas Großes und Tolles entstehen."

Über VELOFONDO 24h Oschersleben:
Das 24 Stunden Radrennen VELOFONDO ist das neue Rad-Highlight auf der Rennstrecke der Motorsport Arena Oschersleben. Der 3,7 Kilometer lange Rundkurs ist mit 14 Kurven und einem eher flachen Höhenprofil die perfekte Wettkampfstrecke für Radsportler. Gestartet wurde allein, als 2er-, 4er- oder 8er-Team.
Diese Pressemitteilung posten:

Motorsport Arena Oschersleben GmbH

Die Motorsport Arena Oschersleben in Sachsen-Anhalt wurde 1997 als dritte permanente Rennstrecke Deutschlands eröffnet. Im Jahre 2005 erfolgte die Umfirmierung (von damals Motopark) auf den bis heute gültigen, charakteristischen Namen Motorsport Arena. Diese neue Bezeichnung zeugt von der Besonderheit der Strecke - alle Zuschauerbereiche sind sechs bis acht Meter oberhalb des Streckenniveaus, wodurch die Zuschauer von vielen Plätzen über 70 % der Strecke überblicken können. Mit jährlich mindestens 400.000 Besuchern an über 270 Betriebstagen bietet die multifunktionale Anlage mit eigenem 4-Sterne-Hotel, Offroad-Gelände und Fahrsicherheitszentrum sowie einer weltmeisterschaftstauglichen Outdoor-Kartbahn alles rund um den Motorsport - und mehr. Großkonzerte, fahraktive Events, Tagungen, Produktpräsentationen, an der Rennstrecke in der Magdeburger Börde gibt es immer etwas zu entdecken.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer