Skodas zweites Modell für Indien heißt Slavia

CEO Schäfer sieht starkes Wachstum nur noch in Emerging Markets

(lifePR) ( Stuttgart, )
Noch in diesem Jahr wird Skoda das zweite Modell für seine Wachstumsinitiative in Indien vorstellen. Wie Skoda-Chef Thomas Schäfer am Donnerstag auf dem digitalen auto-motor-und-sport-Kongress 2021 in Stuttgart sagt, wird das Auto unter dem Namen Slavia auf den Markt kommen. Die Stufenheck-Limousine ist das zweite Modell auf Basis der speziell für Indien entwickelten MQB-A0-IN Plattform. Das Auto wird laut Schäfer mit zwei leistungsstarken TSI-Motoren sowie eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit bis zu sechs Airbags und zahlreichen Assistenzsystemen angeboten. Der Volkswagen-Konzern investiere insgesamt eine Milliarde Euro in das von Skoda verantwortete India 2.0-Projekt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit dieser Stufenheck-Limousine neue Kunden für Skoda in Indien gewinnen werden.“

Sehr zufrieden ist Schäfer mit der Resonanz auf das erste Modell auf der indischen Plattform, den im März vorgestellten Kushaq. Bislang gebe es bereits knapp 10.000 Vorstellungen für das Auto. „Wie wollen mit Slavia und Kushaq unseren Absatz in Indien deutlich steigern und Skoda zur führenden europäischen Marke in Indien, Russland und Nordafrika entwickeln.“ Schäfer sieht für Autohersteller nur noch in Emerging Markets die Chance kräftig zu wachsen. Während „die großen Automärkte der Welt stagnieren“, wachse die Nachfrage in Ländern wie Indien und in Afrika schnell, sagte Schäfer auf dem auto-motor-und-sport-Kongress.

Für das angestrebte Wachstum in Indien nannte China als Vorbild. „China ist binnen kurzer Zeit zum größten Automobilmarkt der Welt herangewachsen. 2008 hat da noch niemand dran geglaubt.“ Ähnliches erwartet Schäfer auch in Indien. Aktuell gebe es in Indien nur 18 Autos pro 1000 Einwohner, in China 113, in Deutschland 588. „Indien ist global der am stärksten wachsende Automobilmarkt der Welt“, so der Skoda-Vorstand, und werde „bis 2026 drittgrößter Automobilmarkt der Welt“. Schäfer wiederholte das ausgegebene Ziel des VW-Konzerns, einen kombinierten Marktanteil von 5 Prozent bis 2025 zu erreichen. „Für Skoda wären das alleine 100.000 Autos im Jahr.“ 2020 hat Skoda nur 15.000 Fahrzeuge in Indien abgesetzt. „Wir setzen also zu einem richtigen Sprung nach vorn an.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.