Özdemir warnt vor "falschen Freunden" der Automobilindustrie

Grünen-Politiker: Mit höheren CO2-Steuern auf Sprit steigt auch "Energiegeld"

(lifePR) ( Berlin, )
Der Grünen-Politiker Cem Özdemir sieht die Zukunft des Automobils in der Elektromobilität, die Wende vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb sei schon vollzogen. „Wenn man mit den Herstellern spricht, ist klar, dass der Umstieg auf die E-Mobilität längst vollzogen wird und heute eigentlich nicht mehr das Problem ist. Ich sehe eher das Problem: Wie schützt man die Wirtschaft vor ihren falschen Freunden in der Politik, die glauben, es besser zu wissen als die Autohersteller?“, so Özdemir im Interview mit der Zeitschrift auto motor und sport.

Die aktuell stark steigenden Kraftstoffpreise wollen die Grünen durch einen Anstieg ihres sogenannten „Energiegeldes“ und durch den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs  ausgleichen. Während Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine Spritpreisbremse ins Gespräch gebraucht hat, hält Özdemir steigende Preise für richtig, will aber die Autofahrer über direkte Rückzahlungen entlasten. „Wir Grüne haben die Erhöhung der Pendlerpauschale damals mitbeschlossen. Gibt es einen fairen CO2-Preis, der kontinuierlich steigt, braucht es einen sozialen Ausgleich“, so Özdemir. „Wir wollen, dass alle davon profitieren, und nennen das Energiegeld, das pro Kopf und Jahr 75 Euro vorsieht.“ Diese Summe werde steigen, wenn auch die Kraftstoffpreise nach oben gehen. „Steigt der CO2-Preis, steigt auch das ausgezahlte Energiegeld.“ Zudem könnten die Autofahrer ja auf Busse und Bahnen umsteigen. „Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass der öffentliche Verkehr massiv ausgebaut wird. Das ist ein Maßnahmenmix aus verschiedenen Dingen, bei dem wir auch die soziale Komponente ausdrücklich im Blick haben.“

Redakteure: Birgit Priemer & Henning Busse
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.