Lindner: Grünen-Forderung nach Tempolimit ist ideologisch

FDP-Chef schlägt flexible Tempolimits vor

Lindner: Grünen-Forderung nach Tempolimit ist ideologisch
(lifePR) ( Berlin, )
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner lehnt die pauschale Forderung der Grünen nach einem Tempolimit als ideologisch ab und schlägt stattdessen situations- und witterungsbedingte Tempolimits vor. „Das ist eine Symboldebatte. Ich sehe die Zu­kunft zur Vermeidung von Staus darin, das Tem­po situations-­, also auch witterungsbedingt anzupassen. Das einst emissionsfrei fahrende Elektroauto mit Assistenzsystemen kann durch­aus auch mit 145 km/h über die nächtliche Autobahn fahren, ohne dass Verkehrssicherheit und Klimaschutz beeinträchtigt werden“, sagte Lindner der Zeitschrift auto motor und sport. Das von den Grünen als Bedingung für eine Koalition geforderte Tempolimit von 130 km/h kritisiert Lindner als ideologisch. „Ich setze auf Argumente. Deshalb war ich über­rascht, dass ein nebensächliches Thema wie das Tempolimit eine Koalitionsbedingung für Herrn Habeck von den Grünen sein soll. Das kann ich mir nur mit Ideologie erklären“, so der FDP-Chef. „Für manchen ist das Auto geradezu ein Feind­bild, weil es eine Form individueller Freiheit ist und oft ein emotionaler Gegenstand.“ Die Menschen sollten auch künftig Wahlfreiheit haben, ob sie zu Fuß gehen, Rad fahren, Auto fahren oder den ÖPNV nutzen. „Nicht jeder lebt in einem Szene­bezirk einer Großstadt.“

*Vorabmeldung aus der neuen Ausgabe der auto motor und sport Ausgabe 17, die am morgigen Donnerstag erscheint.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.