Montag, 11. Dezember 2017


Für Winkelhocks ersten Fahrversuch musste Papa 1000 Mark Strafe zahlen

Winkelhocks erstes Auto lag nach vier Stunden auf dem Dach

Stuttgart, (lifePR) - Der frühere Rennfahrer Joachim Winkelhock, der dreimal die DTM gewann und auch die 24-Stunden-Rennen in Le Mans und auf dem Nürburgring als Sieger beendete, hat schon mit zwölf Jahren erstmals am Steuer eines Autos gesessen. Dafür musste sein Vater 1972 allerdings tief in die Tasche greifen. „Ich düste mit einem alten Fiat 500 Giardiniera auf dem Hof und der Wiese meines Vaters rum, bis mir das zu langweilig wurde und ich ins Industriegebiet abbog“, verrät Winkelhock in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift auto motor und sport. „Da haben sie mich dannerwischt, und mein Vater musste 1000 Mark Strafe zahlen.“

Heute denkt Winkelhock mit Wehmut an den Fiat zurück, eine zum Kombi vergrößerte Version des Fiat 500. Er ist nämlich auf der Suche nach einem Giardiniera, um wie mit 12 seine Runden zu drehen. Denn Winkelhocks erstes Auto war nicht ein Fiat, sondern ein BMW. Die Marke sollte auch später noch bei seinen Rennsiegen eine große Rolle spielen. „Zum 18. Geburtstag gab es einen Unfall-BMW 1602, den ich als gelernter Lackierer und Karosseriebauer selbst reparierte“, erinnert sich Winkelhock. „Die erste Ausfahrt verlief dann sehr erfolgreich. Nach vier Stunden lag der BMW wieder auf dem Dach, und ich durfte ihn ein zweites Mal ausbeulen und lackieren. Danach ging es.“

www.auto-motor-und-sport.de 
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer