Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 14223

Mitsubishi auf der IAA in Frankfurt

Weltpremiere für den Mitsubishi „Concept-cX“

Hattersheim, (lifePR) - .
- 70 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Allradantrieben
- Umweltschutz als Teil der Mitsubishi Unternehmenskultur
- Vorbote für die neuen umweltfreundlichen Mitsubishi Dieselmotoren
- Einsatz umweltfreundlicher „Green Plastic“-Materialen im Innenraum
- Elektronisch gesteuerter Allradantrieb, 1,8 Liter Dieselmotor nach Euro 5-Norm und automatisiertes Schaltgetriebe SST

Mit seiner langen Allradtradition, verkörpert durch Fahrzeuge wie den Supersportler Lancer Evolution oder den Premium-Offroader Pajero, steht gerade Mitsubishi für eine Antriebstechnologie, die Leistungsmerkmale wie zusätzliche Sicherheit und besondere Offroadfähigkeiten bietet. Darüber hinaus ist man sich bei Mitsubishi Motors der drängenden Fragen des Klimawandels bewusst und dabei, ganzheitliche Strategien für einen nachhaltigen Umweltschutz zu entwickeln – dargestellt durch das Mitsubishi „Environment Initiative Program 2010“ (EiP 2010).

Als Beispiel dafür, dass sich Fahrspaß und Umweltverantwortung keinesfalls ausschließen, präsentiert die Marke mit dem Drei-Diamanten-Logo auf der 62. Internationalen Automobilausstellung IAA 2007 in Frankfurt/Main die Studie „Concept-cX“. Als Antrieb kommt dabei eine neue, auf zukünftige Euro 5-Regularien ausgelegte Dieselmotorengeneration zum Einsatz, die von der Mitsubishi Motors Corporation (MMC) und Mitsubishi Heavy Industries Ltd. gemeinsam entwickelt wurde. Der Produktionsstart ist für 2009 geplant.

Umweltschutz als Teil der Unternehmenskultur Die Aufmerksamkeit von Mitsubishi für umweltrelevante Themen ist weder neu noch marktstrategisch bedingt, sondern seit jeher Teil der Unternehmenskultur. Definiert und festgeschrieben wurden die entsprechenden Leitsätze in den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts von Koyata Iwazaki, einem Mitglied der Gründerfamilie, zugleich vierter und letzter Präsident der alten Mitsubishi-Organisation. Sie gelten bis heute unverändert für alle Zweige der Mitsubishi-Unternehmensgruppe:

- Bereichere die Gesellschaft materiell und spirituell, schütze die Umwelt.
- Führe dein Geschäft rechtschaffen und fair auf dem Fundament von Transparenz und Offenheit.
- Berücksichtige beim Entwickeln und beim Ausbau des Geschäfts die globale Perspektive.

Die erstgenannte Maxime ist Grundlage für die ständigen Bemühungen des Unternehmens, innovative Umwelttechnologien zu entwickeln. Heute steht davon ein breites Spektrum zur Verfügung.

Mit der Gründung des „Mitsubishi Motors Environmental Council“ im Jahr 1993 hat sich das Unternehmen verbindlich darauf festgelegt, seine technologischen Kompetenzen auch zum Schutz der Umwelt einzusetzen. Entsprechende Technologien werden im Rahmen des „EIP 2010“-Programms (Environment Initiative Program 2010) in folgenden Bereichen entwickelt:

- Antriebe,
- Materialien („grüne Kunststoffe“ auf pflanzlicher Basis),
- Prozesse (Mitsubishi-Leitlinien für umweltfreundliches Design),
- Produktion (Verschmutzungsprävention und Recycling),
- Naturschutz („Pajero-Forest“, Naturierungsmaßnahmen in Bergregionen).

Neue „Clean Diesel“-Generation für Europa In den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten grundsätzlich auf langfristige Perspektiven ausgerichtet, hat Mitsubishi die Umsetzung direkt realisierbarer Maßnahmen ebenfalls forciert. Dazu gehören alltagstaugliche Lösungen, die auf unterschiedliche Fahrgewohnheiten und Infrastrukturen verschiedener regionaler Märkte zugeschnitten sind, wie

- „Clean Diesel“-Motorengeneration nach Euro 5-Norm für Europa,
- neue Elektrofahrzeug-Generation für Japan,
- flexible Bioethanol-Varianten für Brasilien.

Angesichts der besonderen Bedeutung der Dieseltechnologie in Europa stellt in dieser Verkaufsregion die neue, CO2-optimierte „Clean Diesel“-Triebwerksgeneration im Hinblick auf Schlüsselkriterien wie Kosten, Produktionsvolumen oder Recyclingfähigkeit die effektivste Lösung dar.

Die mit Mitsubishi Heavy Industries Ltd. gemeinsam entwickelte Motorenfamilie entspricht dank hocheffizienter Turbotechnologie und Verbrennungssteuerung der zukünftigen Euro 5-Abgasnorm. Die Produktion startet, ein Jahr früher als ursprünglich geplant, bereits im Frühjahr 2009. Mitsubishi unterstreicht damit sein Streben, umweltfreundliche Technologien schnellstmöglich verfügbar zu machen, um den Wünschen der stetig wachsenden Zahl umweltbewusster Autokäufer noch früher entsprechen zu können.

Direkt umsetzbares Konzept Die Studie Concept-cX stellt aber nicht nur unter Umweltaspekten eine realistische und bezahlbare Lösung dar, sie bietet auch uneingeschränktes Fahrvergnügen. Im Design orientiert sie sich an der Klasse der kompakten SUVs (Sport Utility Vehicle) und bringt damit neue Impulse in eines der schnellsten wachsenden Marktsegmente.

Als Antrieb dient ein extrem sparsamer und schadstoffarmer 1,8-Liter-„Clean Diesel“-Vierzylinder-Vierventilmotor mit einer Leistung von 100 kW/136 PS (bei 4.000 1/min) und einem maximalen Drehmoment von 280 Nm (bei 2.000 1/min). Ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie gewährleistet eine harmonische Leistungscharakteristik in allen Lastzuständen, ein Diesel-Partikelfilter und ein Oxidationskatalysator sorgen für wirksame Schadstoffminimierung.

Das automatisierte „SST“-Schaltgetriebe des Concept-cX mit Doppelkupplung verbindet exzellente Kraftstoffökonomie mit der Dynamik eines manuellen Getriebes und dem Komfort einer Automatik. Es verbindet die markanten technischen Merkmale

- hoher Wirkungsgrad,
- niedriger Kraftstoffverbrauch,
- sportlich-schnelle Gangwechsel ohne Kupplung,
- spontanes Ansprechen und harmonische Übergänge.

Das umweltfreundliche Konzept des Concept-cX beinhaltet außerdem die Verwendung von Mitsubishi entwickelter „grüner Kunststoffe“ aus Bambus und anderen pflanzlichen Grundstoffen, die bei Innenraumverkleidungen, Fußmatten, Sitzen und als Kofferraumauskleidung zur Verwendung kommen.

Abstimmung für den Straßeneinsatz Die Auslegung der dynamisch gezeichneten Studie trägt dem Umstand Rechnung, dass heutige Protagonisten der leichten SUV-Gattung wie konventionelle Limousinen fast ausschließlich on- anstatt offroad eingesetzt werden.

Mit 4.100 Millimetern Länge, 1.750 Millimetern Breite, einer Außenhöhe von nur 1.550 Millimetern sowie einem langen Radstand (2.525 mm), breiten Spurmaßen (1.510 vorn und hinten) und 225/45 R 19-Bereifung bietet der Concept-cX die Proportionen und Fahrdynamik eines sportlichen Pkws. Einen maßgeblichen Beitrag dazu leistet das Allradsystem AWC (All Wheel Control), das in ähnlicher Ausführung in der neuen Outlander-Generation zum Einsatz kommt.

AWD umfasst unter anderem ein Mittendifferenzial mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung, die in Abhängigkeit von Messgrößen wie Fahrgeschwindigkeit, Schlupf und Gaspedalbewegung das Antriebsmoment variabel auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Dem Fahrer stehen dazu drei Fahrprogramme (2WD, 4WD Auto, 4WD Lock) zur Verfügung, die er je nach Wunsch oder vorherrschenden Traktionsbedingungen anwählen kann.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer