MigräneLiga e.V. - die Patientenorganisation

15 Jahre Kampf in Politik, Medizin und Gesellschaft

Panthermedia
(lifePR) ( München, )
In Deutschland sind über acht Millionen Menschen von Migräne betroffen. Diese leiden aber nicht nur unter den Kopfschmerzen, sondern auch an Vorurteilen im beruflichen und sozialen Umfeld sowie einer unzureichenden medizinischen Diagnostik und Behandlung. Aus diesem Grund ist die Arbeit der MigräneLiga e.V. unersetzlich, die seit über 15 Jahren mit großem Engagement dafür kämpft, die Situation der Betroffenen zu verbessern. Und das mit nachhaltiger Wirkung. Ein Meilenstein etwa ist die Anerkennung der Migräne als neurologische Erkrankung.

Mitgliedschaft bietet wertvolle Informationen und Beratung

Für nur 22,- Euro Jahresbeitrag (ermäßigt sogar nur 11,- Euro) erhalten Mitglieder der MigräneLiga vierteljährlich kostenlos das MigräneMagazin, wertvolle Hinweise auf neue Therapieoptionen sowie Unterstützung, den richtigen Arzt und die richtige Klinik zu finden und viele weitere Leistungen.

Außerdem sind durch die Initiative der MigräneLiga in Zusammenarbeit mit Krankenkassen und Ärzten zahlreiche Materialien und Bücher entstanden: Klassiker sind mittlerweile der Flyer "10 Goldene Regeln für Migräne-Patienten" und die CD "Migräne bei Erwachsenen in Frage und Antwort". Darüber hinaus engagiert sich die MigräneLiga für Kinder mit Migräne, die sonst wenig Unterstützung finden. Für sie gibt es einen kindgerechten Migränekalender und spezielle Unterlagen.

100 Selbsthilfegruppen - zusammen sind wir stark

Die MigräneLiga e.V. arbeitet ehrenamtlich und betreut knapp 100 Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und Luxemburg. Ausschlaggebend für die Gründung in 1993 war die große Ratlosigkeit vieler Migränekranke, die sich mit ihrem Leiden alleingelassen fühlten und die Tatsache, dass Migräne eine Volkskrankheit ist und als Schwerbehinderung anerkannt wird.

In Berlin ist die MigräneLiga regelmäßig, um mit Politikern, Krankenkassen und Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft die Interessen der Migränepatienten zu verhandeln. "Wir kämpfen an allen Fronten. Unsere Vereinigung hat entscheidend dazu beigetragen, dass heute keiner mehr seine Migräne verheimlichen muss", so Otto Uhl, 1. Vorsitzender der MigräneLiga. Großes Ziel bleibt weiterhin, dass jeder Migränepatient die individuell richtige Therapie erhält. "Jede neue Mitgliedschaft stärkt unsere Bedeutung und Verhandlungsposition auf der politischen Ebene", lautet der Appell von Otto Uhl, "aber selbstverständlich erhält jeder Migränepatient, ob Mitglied oder nicht, Hilfe bei uns!"

Weitere Informationen bei: MigräneLiga e.V. Deutschland, Unter der Ruth 9, 65462 Ginsheim, E-Mail: info@migraeneliga.com, Internet: www.migraeneliga.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.