Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 40741

Dieter Freitag übernimmt die Führung bei Michelin Deutschland, Österreich und der Schweiz

Der Werksleiter der Standorte Bad Kreuznach und Trier wird Nachfolger von Direktor Jürgen Eitel

(lifePR) (Bad Kreuznach, ) Zum 1. Juli 2008 wird Dieter Freitag als neuer Direktor von Michelin Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. In seiner neuen Position an der Spitze des Reifenherstellers ist er für alle deutschen Werke und Vertriebsgesellschaften im deutschsprachigen Raum verantwortlich. Der bisherige Werksleiter der Michelin Standorte Bad Kreuznach und Trier tritt damit die Nachfolge von Jürgen Eitel an, der am 1. Juli 2008 in den Ruhestand geht.

Nach beruflichen Stationen bei Siemens und Audi begann Dieter Freitag 1990 seine Karriere bei Michelin, wo er bereits ein Jahr später zum Leiter des zentralen Bildungswesens aufstieg. Im Jahr 2000 übernahm er die Führung der Runderneuerung für Lkw-Reifen und wurde 2003 zum Direktor der Michelin Reifenwerke Bad Kreuznach und Bamberg ernannt. Seit 2006 ist der heute 55-jährige Vater von drei Kindern zusätzlich für den Standort Trier zuständig. Als Werksleiter für Bad Kreuznach folgt Dieter Freitag zum 1. Mai 2008 der Franzose Cyrille Beau nach.

Dieter Freitag stand über viereinhalb Jahre an der Spitze des größten deutschen Michelin Standorts. In dieser Zeit gelang es ihm und seinem Team unter anderem, die Arbeitssicherheit, die Tagesproduktion und die gesamte Produktivität des Werks erheblich zu steigern. Die Erfolgsbilanz stärkte das Vertrauen der französischen Konzernzentrale in das Werk Bad Kreuznach nachhaltig: Investitionen in neue Produktionsanlagen tragen dazu bei, die Zukunft des Standortes langfristig zu sichern. Dank der guten Auftragslage konnte Michelin in Bad Kreuznach Anfang 2008 150 neue Arbeitsplätze schaffen.

Michelin in Bad Kreuznach und Trier

Michelin produziert seit 1966 Reifen in Bad Kreuznach. Über 1.500 Mitarbeiter stellen hier pro Jahr über acht Millionen Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen sowie Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord her. In Trier fertigen rund 100 Mitarbeiter Wulstkerne, die als Halbfertigprodukte zum größten Teil in den Reifen aus Bad Kreuznach und Hallstadt weiterverarbeitet werden. In Deutschland produziert die Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA an fünf Standorten pro Jahr fast 17 Millionen Reifen. Michelin stellt weltweit in 68 Produktionswerken mit über 122.000 Beschäftigten rund 844.000 Reifen am Tag her. Der Konzernumsatz betrug 2007 16,8 Milliarden Euro.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer