Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 18110

Archivführer Metropolregion Rhein-Neckar erschienen

Mannheim, (lifePR) - Vom 25. bis zum 28. September 2007 findet in Mannheimer m:con Congress Center Rosengarten der 77. Deutsche Archivtag statt. Aus diesem Anlass gibt der Arbeitskreis der Archive in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) in Kooperation mit dem Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. einen Archivführer heraus. Die 84-seitige Publikation enthält Kurzporträts von 37 Archiven aus der MRN. Das Spektrum reicht dabei von staatlichen Archiven und Archiven von Kommunen und Landkreisen über Unternehmensarchive bis hin zu kirchlichen Archiven sowie Archiven anderer Institutionen. Neben Kontaktdaten und Öffnungszeiten erfährt der Leser Wissenswertes über den Bestand und die Geschichte der Archive und deren Träger. Allein das Magazin des Landesarchivs in Speyer z. B. umfasst über 20 laufende Regalkilometer, selbst die wesentlich „jüngeren“ Unternehmensarchive der BASF AG und der HeidelbergCement AG kommen inzwischen zusammen auf knapp 5 Kilometer und im Archiv der Bilfinger Berger AG bieten über 10.000 Aufnahmen einen umfassenden Einblick in die Baugeschichte. „Die Archive sind das Gedächtnis unserer Region, liefern die Grundlage für die historische Forschung zum Rhein-Neckar-Raum und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Regionalbewusstseins“, unterstreicht Dr. Martin Krauß, Leiter des Arbeitskreises der Archive in der MRN und Leiter des Unternehmensarchivs der Bilfinger Berger AG, ihren enormen Stellenwert.

Der Arbeitskreis der Archive (AK Archive) in der MRN existiert seit 1995, die Anfänge reichen bis in die 1980er Jahre zurück. Aktuell gehören dem Netzwerk über 50 Archive aus der gesamten Region an. Ziel ist es, die länderübergreifende Zusammenarbeit der Archive in Nordbaden, Südhessen und der Pfalz zu verstärken und Kräfte zu bündeln. Der AK Archive präsentierte in der Vergangenheit beispielsweise die viel beachtete Wanderausstellung „Zerrissene Lebenswelten – der Alltag im Rhein-Neckar-Dreieck der 20er Jahre“ (1994/95) und das biographische Nachschlagewerk „Der Rhein-Neckar-Raum und die Revolution von 1848/49. Revolutionäre und ihre Gegenspieler“ (1998). Mehr Informationen über den Arbeitskreis gibt es auf der neu gestalteten Internetseite www.m-r-n.com/archive.

Der Archivführer wurde mit Unterstützung von BASF AG, Bilfinger Berger AG, Freudenberg & Co. KG, HeidelbergCement AG, Südzucker AG erstellt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer