Sonntag, 22. Juli 2018


High-Tech Arthrose-Behandlung für Hund und Katze

Wetzlar, (lifePR) - Auch Haustiere leiden immer häufiger unter typischen Zivilisationskrankheiten wie Arthrose oder Bandscheibenbeschwerden. In der Kleintierpraxis von Dr. Rodja Voss steht mit der MBST-Therapie, der therapeutischen Nutzung der aus dem MRT bekannten Kernspintechnologie, eine schonende Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Informationsveranstaltung: 14.12.2017, 18.30 Uhr im Wissenschaftspark Kiel.

Mensch und Tier leben immer länger

Alleine in deutschen Haushalten leben um die 7 Millionen Hunde und 12 Millionen Katzen. Ähnlich wie beim Menschen sorgt der medizinische Fortschritt auch bei Haustieren für eine steigende Lebenserwartung. Diese Entwicklung führt inzwischen immer häufiger dazu, dass zahlreiche degenerative Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems nun auch bei Tieren diagnostiziert werden. Hund und Katze leiden damit unter ähnlichen Zivilisationskrankheiten wie ihre Besitzer.

Deutschland liebt seine Tiere

Schmerzhafte Bandscheibenvorfälle und Arthrosen kommen bei Tieren häufiger vor, als man erwarten würde. Sie werden jedoch häufig von den Tieren aufgrund ihrer höheren Schmerztoleranz lange verschleiert. Das Einsetzen künstlicher Gelenke bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß ist auch bei Tieren, vor allem Hunden, durchaus möglich, birgt jedoch immer die Risiken einer Narkose und Operation. Darum sind Tierbesitzer heute immer mehr darauf bedacht, dass jede Behandlung unter größtmöglicher Schonung des Tieres durchgeführt wird und operative Eingriffe soweit möglich vermieden werden.

MBST VET - Molekulare Biophysikalische Stimulation

Eine Alternative ist die MBST Kernspin-VET-Therapie. Sie basiert auf dem physikalischen Prinzip der Kernspinresonanz, bei dem Wasserstoffkerne zunächst Energie aufnehmen und anschließend zum Teil wieder an das umliegende Gewebe abgeben. Wissenschaftliche Daten weisen darauf hin, dass die Kernspinresonanz- Technologie so verschiedene biophysikalische Prozesse stimuliert und entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Effekte auslöst. Geschädigte Zellen werden dadurch derart beeinfl usst, dass natürliche regenerative Prozesse ausgelöst werden können. So soll das therapierte Gewebe möglichst seine volle Funktionalität wiedererlangen. Aufbauend auf den Erfahrungen aus der Behandlung von über 270.000 Patienten im Humanbereich wird die Methode bei degenerativen Erkrankungen wie Arthrosen, Bandscheibenvorfällen und Osteomalazien genutzt, kann aber durch den regenerativen Therapieansatz auch heilungsbeschleunigend bei oft langwierigen Sehnen-, Muskel- und Bänderverletzungen, bei Knochenbrüchen oder schlecht heilenden Wunden angewendet werden.

Einladung zur Informationsveranstaltung

Eine der Praxen, in denen die innovative Technologie zum Einsatz kommt, ist die Kleintierpraxis von Dr. Rodja Voss in Kiel. Am 14.12.2017 um 18.30 Uhr findet im Wissenschaftspark in Kiel, Bollhörnkai 1, eine Informationsveranstaltung zum Einsatz der MBST VET-Therapie für interessierte Tierbesitzer statt. Dabei wird Dr. Voss von den Behandlungen seiner tierischen Patienten berichten. Außerdem wird Dr. Wiebke de Buhr über Osteopathie in der Tiermedizin sprechen.

Der Eintritt ist frei.
Diese Pressemitteilung posten:

MedTec Medizintechnik GmbH

Seit 20 Jahren steht die MedTec Medizintechnik GmbH für Innovation und Qualität in der Medizintechnik. Das bereits mehrfach als Top-Innovator des deutschen Mittelstands ausgezeichnete Unternehmen, gehört auch zu den "FOCUS Wachstumschampions" in Deutschland. Ziel des Unternehmens aus Wetzlar ist es, die Gesundheit der Menschen nachhaltig zu verbessern. Dazu entwickelt das Unternehmen Hightech-Medizintechnik in Spitzenqualität für die Human-, Veterinär- und für die Ästhetische-Medizin. Mit dem wissenschaftlich bestätigten und patentierten MBST Kernspinresonanz-Therapiesystem ist die MedTec Weltmarktführer im Bereich der therapeutisch genutzten Kernspinresonanz-Technologie. Neben dem kausalen Ansatz bei degenerativen Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems verfolgt das MBST-Therapiesystem bei weiteren Indikationen einen regenerativen Ansatz. Studiendaten zeigen, dass die MBST-Therapie antiinfl ammatorisch, analgetisch und regenerationsfördernd eingesetzt werden kann und zwar auch postoperativ und rehabilitationsbegleitend. Ziel ist es unter anderem Heilungsprozesse aktiv zu beschleunigen und Ausfallzeiten sowie Rezidive zu minimieren. Ärzte, Medizinische Versorgungszentren, Kliniken und Universitäten vertrauen inzwischen auf das MBST-Therapiesystem - nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit. Alleine in Deutschland werden jährlich über 100.000 Therapiestunden mit der MBST Kernspinresonanz-Technologie durchgeführt.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer