Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 36860

MediGene verstärkt durch weiteres europäisches Patent den Schutz für die innovative EndoTAG®- Technologie

Patent erschließt zusätzliches Potenzial zur Kommerzialisierung der EndoTAG®-Plattform-Technologie

Martinsried/München, (lifePR) - Die MediGene AG (Frankfurt, Prime Standard: MDG) gibt heute bekannt, dass das Europäische Patentamt ein Patent auf die EndoTAG®-Technologie erteilt hat, das bestimmte kationische liposomale Zusammensetzungen mit zytotoxischen Substanzen einschließt. Das Patentportfolio schützt somit neben der Substanz EndoTAG®-1, die von MediGene als Medikament zur Behandlung verschiedener Krebstypen entwickelt wird, nun auch verschiedene Zusammensetzungen von EndoTAG® mit unterschiedlichen Wirkstoffen, die zur Bekämpfung von Krebs aber auch zur Behandlung anderer Erkrankungen verwendet werden können. Erst vor Kurzem hat MediGene in einer Phase II-Studie zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit dem Medikamentenkandidaten EndoTAG®-1 exzellente Wirksamkeitsdaten erzielt, die das Wirkprinzip von EndoTAG® bestätigen.

Dr. Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der MediGene AG kommentiert: "Das neue Patent erweitert den bestehenden Patentschutz für die EndoTAG®-Technologie erheblich und stärkt unsere Patentposition für EndoTAG® in den USA und Europa. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung, um das wirtschaftliche Potential dieser innovativen Technologie für die Behandlung von Krebs und anderen Indikationen voll auszuschöpfen. Bei erfolgreicher Weiterentwicklung eröffnet EndoTAG® ein Milliardenpotenzial."

MediGene hatte die Exklusivrechte am Patent Nr. EP 1 014 945 von der University of California, San Francisco, USA, gemeinsam mit zahlreichen weiteren Patenten zum Schutz der EndoTAG®-1 Substanz erworben. Zudem hat MediGene eine Reihe eigener Patente zur Verwendung der EndoTAG®-Technologie, die entsprechenden Herstellungsprozesse der Wirkstoffe und deren umfassende klinische Anwendung angemeldet.

Die EndoTAG®-Technologie zielt auf die Bekämpfung von Krankheiten mit pathologischer Neubildung von Blutgefäßen ("pathologische Angiogenese"). Diese Erkrankungen umfassen alle hochvaskularisierten bösartigen Tumore sowie immunologische und entzündliche Erkrankungen, die ebenfalls durch Gefäßneubildungen charakterisiert sind. Im Bereich Onkologie setzt EndoTAG® auf eine neuartige Form der Krebsbekämpfung durch "Aushungern" der Tumoren. MediGenes Medikamentenkandidat EndoTAG®-1 besteht aus positiv geladenen (kationischen) Lipid-Komplexen, die das darin gelöste Zytostatikum Paclitaxel gezielt an die negativ geladenen Endothelzellen neugebildeter Blutgefäße von Tumoren transportieren. Der Wirkstoff zerstört die Tumorgefäße und verhindert zugleich das Wachstum neuer Gefäße. Dadurch wird die Nährstoffzufuhr des Tumorgewebes maßgeblich reduziert und das weitere Tumorwachstum unterbunden.

MediGene entwickelt den Medikamentenkandidaten EndoTAG®-1 derzeit in zwei klinischen Phase II-Programmen zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und hormonresistentem Brustkrebs. Für Bauchspeicheldrüsenkrebs konnte MediGene vor Kurzem exzellente Wirksamkeitsdaten melden.

Die detaillierten Studiendaten dieser umfassenden Phase II-Studie wird MediGene in Kürze veröffentlichen.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von MediGene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. MediGene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. MediGeneP® und EndoTAG® sind Marken der MediGene AG in Deutschland und weiteren Ländern.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer