Medical Inn setzt seit Praxisbeginn auf sichere Brustimplantate

Medical Inn setzt seit Praxisbeginn auf sichere Brustimplantate (lifePR) ( Düsseldorf, )
Brustimplantaten mit aufgerauter, makrotexturierter Oberfläche ist von französischen Behörden Dezember 2018 die Zulassungslizenz entzogen worden, da sie im Verdacht stehen, Brustkrebs zu begünstigen. Betroffen sind bis dato sechs Hersteller. Einem namenhaften Brustimplantathersteller wurde die europäische Zulassung bereits entzogen.

Im Zentrum für Ästhetische und Plastische Chirurgie Medical INN in Düsseldorf werden seit Gründung der Klinik ausschließlich Implantate eingesetzt, deren Sicherheit über Jahre nachgewiesen ist und die auf aggressive Oberflächen verzichten. Retrospektiv weisen die seit Initiierung der Medical INN verwendeten mikrotexturierten Brustimplantate die geringsten Raten an Kapselbildungen, Doppelkapselbildungen und Spätserome auf.

Bei den mikrotexturierten bzw. glatten Brustimplantaten von Medical INN besteht nach aktueller medizinischen Wissenstand kein nachgewiesener Zusammenhang mit dem von einem Brustimplantat bedingten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL).

Die Erwartungen an eine Brustvergrößerung sind vielfältig, weiß Dr. med. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Gründer von Medical INN. Ob es der Wunsch nach einer größeren Brust ist oder eine Brust nach Krankheit oder Unfall wiederhergestellt werden soll, immer geht es darum, das eigene Körpergefühl und Selbstbewusstsein zu verbessern. Diesem Wunsch will der Chirurg mit dem größtmöglichen Anspruch an Sicherheit und Gesundheit entsprechen und arbeitet in seiner Praxis mit hochwertigen, bewährten Implantaten.

Gesundheit kommt bei Medicall INN immer an erster Stelle“

„Die Qualität unserer Produkte ist eins der höchsten Güter“, erklärt Dr. med. Atila. „Wenn es Probleme mit einem Implantat gibt, unabhängig von welchem Hersteller, sollte es wieder entfernt werden.“ „Ein operativer Brust-Implantataustausch bei Verdacht auf Brustkrebsneigung, bei unserem eigenen Kundenstamm ist nie notwendig gewesen.“

Informationen zu den vom Markt genommenen Brustimplantaten auch unter

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/allergan-brustimplantate-verkauf-in-europa-wegen-risiko-seltener-krebserkrankung-gestoppt-a-1244887.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.