Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 310941

Ich drehe mich im Kreis -- wie komme ich da raus?

Neue Wege erfordern außergewöhnliche Taten

Cala Mandia, (lifePR) - Kennen Sie es auch, dass Gefühl sich im Kreis zu drehen? Dass Sie denken an der gleichen Stelle in Ihrem Leben schon einmal vorbei gekommen zu sein. Es ist zwar jedes Mal eine andere Situation, vielleicht spielen dabei auch andere Menschen eine Rolle, aber trotzdem haben Sie das Gefühl sich in einer ähnlichen Lage zu befinden.

Sie nehmen sich vor dieses Mal einen anderen Weg zu gehen. Damit Sie aus dieser Schleife entkommen können. Sie machen auch andere Schritte. Gehen einen neuen Weg, aber oft stellt sich im Nachhinein heraus, dass der Weg gar nicht wirklich anders war. Er hatte vielleicht ein paar andere Nuancen, aber auch dieser ähnelte einem alten Muster. Und Ihr Verstand war sich so sicher, dass er dieses Mal einen ganz neuen Weg gegangen ist.

Wer erkennt, dass sein Verstand ihn mal wieder in die Irre geführt hat, kann traurig, niedergeschlagen oder wütend sein. Oder er kann es wie Demosthenes nehmen. Der bedeutende griechische Redner der in der Griechischen Antike lebte, sagte: "Nichts ist leichter, als sich selbst zu betrügen. Weil der Mensch das, was er sich wünscht, auch für wahr hält."

Ja, was machen wir mit dieser Erkenntnis? Mit diesem "Selbstbetrug"? Wie schaffen wir es aus diesem Muster heraus zu kommen?

Tue etwas Außergewöhnliches! Nur so kannst Du den Kreis durchbrechen! Oft erfordert es Mut, etwas Außergewöhnliches zu tun und oft ist auch noch kein Ziel ersichtlich, wenn man sich entschliesst den ersten Schritt zu tun. Aber nur wer einen außerordentlichen Schritt macht, wird ein eindrucksvolles Ergebnis erhalten und wissen, wohin ihn der besondere Schritt führt.

Wer einen außergewöhnlichen Schritt getan hat und somit aus dem Kreis der Wiederholung ausgetreten ist, kann diesen Schritt noch mit einer neuen Sichtweise verstärken. Denn das, was bereits im Kreislauf getan wurde, ist meist nicht schlecht, dennoch sollte die Sichtweise überarbeitet werden. Worauf schaust Du, wenn Du Dein Wissen anwendest? Schaust Du auf den Anteil in Dir, der sich verändern soll? Du erkennst ihn nicht als Deinen Freund, er ist Dein Gegenspieler geworden. Aus welchem Grund? Du suchst nach dem Anteil, in Dir der versagt oder aufgegeben hat. Was bewegt Dich dazu ihn zu verurteilen? Er hat doch sein Bestes gegeben? Was tust Du Dir mit Deiner Verurteilung selbst an? Du machst Dich kleiner und hast noch weniger Kraft aus dem Endlosmuster auszubrechen.

Mach Deinen Anteil, der das Überwinden der Hürde noch nicht geschafft hat zu Deinem Freund. Lenke Deine Aufmerksamkeit auf Deine Stärken, anstatt auf Deine Schwächen. Denn Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Wer z.B. das Gefühl hat, einer neuen Aufgabe nicht gewachsen zu sein, und aus diesem Grund diese ablehnt, wird es höchstwahrscheinlich auch nicht schaffen aus der Schleife auszubrechen.

Wer jedoch das Außergewöhnliche tut, den Schritt ins Unbekannte wagt, der ihm wahrscheinlich kaum jemand zutraut, hat die Chance sein Muster zu durchbrechen.

Schauen Sie dabei stets auf die kleinen Schritte die Sie schon gemacht haben! Blicken sie nicht zurück! Lassen Sie sich von niemanden verunsichern!

Denn dies würde Ihre Sichtweise sofort wieder verändern! Ihr Glaube an Sie selbst lässt Sie zu Höchstleistungen aufblühen!!! Ganz egal, welche Vorgeschichte Sie haben. Es ist nie zu spät, machen Sie einen außergewöhnlichen Schritt und zwar jetzt!!!!
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer