Schüßler-Salze: Sanfte Heilung auf Zellebene

Zum 200. Geburtstag von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler

Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg
(lifePR) ( Murnau a. Staffelsee, )
Am 21. August feiert der Oldenburger Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler seinen 200. Geburtstag. Bekannt wurde der Homöopath als Begründer der „Biochemie“, der Therapie mit den sogenannten Schüßler-Salzen. In langjährigen Forschungen belegte Schüßler in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die große Bedeutung von Mineralsalzen und Spurenelementen.

Zwölf „Salze des Lebens“

Jede einzelnen unserer Körperzellen benötigt bestimmte Mineralstoffe, um zuverlässig und störungsfrei zu funktionieren. Wilhelm Heinrich Schüßler wies in den menschlichen Organen zwölf Mineralsalze nach, die bei jedem Menschen in ähnlicher Form und Konzentration vorkommen. Außerdem untersuchte der Oldenburger Arzt, welche Aufgaben diese Mineralsalze haben und welche Beschwerden mit Störungen dieses Mineralstoffhaushaltes einhergehen.

Oft nehmen wir zwar mit der Nahrung die richtigen Mineralstoffe auf, sie gelangen jedoch trotzdem in unserem Körper dorthin, wo sie gerade benötigt werden. Um nun eine solche „Verteilungsstörung“ zu umgehen, bereitete Dr. Schüßler die Mineralsalze durch Potenzierung (= spezieller Verreibungssprozess) so auf, dass sie von den Zellen aufgeschlossen werden und die biochemischen Abläufe wieder normalisieren können.

Sanft und sicher

Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 3 Ferrum phosphoricum, Nr. 4 Kalium chloratum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 6 Kalium sulfuricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum, Nr. 9 Natrium phosphoricum, Nr. 10 Natrium sulfuricum, Nr. 11 Silicea und Nr. 12 Calcium sulfuricum – diese zwölf Mineralsalze hat Dr. Schüßler bestimmt. Heutzutage sind sie in Tabletten-, Globuli- und auch in Salbenform in jeder Apotheke und erfreuen sich großer Beliebtheit, da ihre Anwendung überschaubar und nebenwirkungsfrei ist.

Die (Eigen-)Behandlung kann Dysbalancen im Organismus und Mängelzustände beseitigen und damit alltägliche Gesundheitsstörungen beseitigen und ernsteren Erkrankungen rechtzeitig die Spitze nehmen. Gerade zur Vorsorge von Krankheiten, zur Nachbehandlung und zur Rekonvaleszenz eignen sich die Schüßler-Salze optimal, da ihre Einnahme völlig unbedenklich und auch über einen längeren Zeitraum in jeder Dosierung möglich ist. Das Erbe von Dr. Schüßler bleibt unvergessen und wird dankbar angenommen – als sicherer, wertvoller Wissenschaft für vernünftige Selbsthilfe!

Buchtipp:
Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg
Die 12 Salze des Lebens. Biochemie nach Dr. Schüßler
- Alle 24 Haupt-/Ergänzungssalze und Salben
- Schüßler-Salze-Kuren und diverse Sonderkapitel
- Umfangreiches Symptomregister von A bis Z
Mit Beilage: A2-Plakat mit allen 24 Haupt- und Ergänzungssalzen im Überblick

Mankau Verlag, 8. akt. Auflage 2019
Klappenbroschur mit beiliegendem A2-Plakat, 16 x 22,4 cm, 382 S.
ISBN 978-3-86374-267-6, 18,00 Euro (D) / 18,50 Euro (A)

→ Weitere Ratgeber der Schüßler-Salze-Expertin finden Sie unter:
https://www.mankau-verlag.de/wolffskeel-von-reichenberg-angelika-graefin/

Link-Empfehlungen:

Mehr Informationen zum Ratgeber „Die 12 Salze des Lebens”
Mehr Informationen zum Ratgeber „Schüßler-Salze – Gesichts- und Handdiagnostik“
Mehr über Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg
Zum Internetforum mit unseren Autoren
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.